Borussia-Manager im Fokus

Gündogan lobt Eberl: "Nicht überrascht, dass sich Bayern erkundigt hatte"

Gündogan (r.) spricht Lob aus für Gladbach-Manager Eberl.
Gündogan (r.) spricht Lob aus für Gladbach-Manager Eberl. Fotomontage: Getty/fussball.news

Max Eberl hat sich bei Borussia Mönchengladbach angesichts der Entscheidung von Marco Rose einmal mehr als souveräner Krisenmanager bewiesen. Von Nationalspieler Ilkay Gündogan gibt es dafür Lob. Dass der FC Bayern einst sogar an Eberl Interesse bekundet haben soll, könne der Star von Manchester City nachvollziehen.

Als Borussia Mönchengladbach vergangene Woche die Pressekonferenz abhielt, um die Entscheidung von Marco Rose pro Borussia Dortmund zu erklären, geriet Max Eberl in den Fokus. Der 47-Jährige bemühte sich darum, mit Gerüchten aufzuräumen und Ruhe in die Sache reinzubekommen - mit Bravour. Dass es bei den Fohlen seit einigen Jahren läuft, schreibe Ilkay Gündogan, der mit Manchester City in der Champions League auf die Gladbacher trifft, dem Borussia-Manager zu.

"Schwimmt auch mal gegen den Strom"

"Die personelle Konstante ist sicherlich Max Eberl. Er findet immer die richtigen Worte. Ich bewundere ihn dafür, dass er auch mal gegen den Strom schwimmt, keine populistischen Antworten gibt, aber dennoch den Finger – wenn nötig – in die Wunde legt", sagte der Mittelfeldspieler dem kicker. Auf den früheren BVB-Profi wirke Eberl "immer sehr menschlich" und "mich hat nicht überrascht, dass sich vor ein paar Jahren auch der FC Bayern nach ihm erkundigt hatte, wie zu lesen war." Der 30-Jährige schwärmte: "Vor allem vor der Kamera gibt es kaum einen Besseren."

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
22.02.2021