Wechselte zu Real

Guardiola wollte Ödegaard bei Bayern "zum besten Spieler der Welt" machen

Ödegaard scheint in dieser Saison endlich in Madrid angekommen zu sein.
Ödegaard scheint in dieser Saison endlich in Madrid angekommen zu sein. Foto: Juan Manuel Serrano Arce/Getty Images

Um das norwegische Mega-Talent Martin Ödegaard buhlte 2015 halb Europa. Bevor Real Madrid den Zuschlag erhielt, bemühte sich auch der FC Bayern mit dem damaligen Cheftrainer Pep Guardiola um den Mittelfeldspieler. Der Katalane hatte mit dem Youngster große Ambitionen.

Nach etlichen Leihstationen zählt Martin Ödegaard seit dieser Saison zum festen Bestandteil von Real Madrid und Coach Zinedine Zidane. Doch vor fünf Jahren hätte alles auch ganz anders kommen können. Der Norweger hatte ebenso die Chance, zum FC Bayern zu wechseln und von Pep Guardiola an die Hand genommen zu werden.

Guardiolas Aufforderung: "Du musst diesen Jungen zu Bayern bringen"

Guardiola wollte seinerzeit den heute 21-Jährigen nämlich ganz groß rausbringen. Das verriet Ödegaards Landsmann und Ex-Bundesliga-Profi Jan Age Fjörtoft im Here-we-Go-Podcast des italienischen Journalisten Fabrizio Romano. Fjörtoft, der damals für eine norwegische Jugendauswahl tätig war, habe Guardiola mit dem FC Bayern in Katar bei einem Trainingslager getroffen. Dabei erzählte ihm der Katalane: "Du musst diesen Jungen zu Bayern bringen, du musst ihn nach München bringen. Ich mache ihn zum besten Spieler der Welt." 

Zidane einer der Gründe für Real-Wechsel

Der Norweger erklärte außerdem, weshalb sich Ödegaard letztlich für Real Madrid entschied: "Der Grund, warum er am Ende bei Real Madrid gelandet ist, ist einfach. Sie hatten eine zweite Mannschaft, die anderen drei nicht. Die zweite Mannschaft wurde von Zidane trainiert - kein schlechter Spieler und kein schlechter Trainer."

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
21.11.2020