Kritik nach CL-Aus

Guardiola kontert Kritiker: "Haben sie zerstört"

Pep Guardiola ist von seinen Kritikern irritiert. Foto: Getty Images.
Pep Guardiola ist von seinen Kritikern irritiert. Foto: Getty Images.

Manchester City wurde nach dem Halbfinal-Aus gegen Real Madrid in der Champions League mangelnde Persönlichkeit vorgeworfen. Pep Guardiola antwortete mit harschen Worten auf seine Kritiker.

Seit vielen Jahren wird Pep Guardiola am Gewinn der Champions League gemessen. Der Grund: Bei seinen bisherigen Stationen FC Barcelona, FC Bayern und Manchester City dominierte und dominiert der Katalane das nationale Geschehen, der letzte Triumph in der Königsklasse liegt allerdings elf Jahre zurück. In diesem Jahr hätte City im Finale gegen den FC Liverpool um den Henkelpott kämpfen können, in der 90. Minute drehte Real Madrid jedoch einen 0:1-Rückstand und setzte sich in der Verlängerung mit 3:1 durch.

Guardiola von Evra irritiert

Unter anderem Patrice Evra, der von 2006 bis 2014 für Manchester United gespielt hat, warf Guardiola daraufhin vor, er wolle keine Persönlichkeiten in seiner Mannschaft und selbst der Anführer sein. Diese Aussage irritierte den Coach: "Man hat keine Persönlichkeit, weil du zwei Tore in einer Minute kassierst, nachdem du zuvor Chancen hattest?", sagte Guardiola gemäß Sport1 - und erinnerte anschließend an die Champions-League-Finals zwischen dem FC Barcelona und Manchester United in den Jahren 2009 und 2011, in denen sich Barca jeweils durchsetzte: "Ich habe gegen sie (unter anderem Patrice Evra, d. Red.) gespielt und ich habe diese Art von Persönlichkeit nicht gesehen, als wir United im Champions-League-Finale zerstört haben."

Florian Bajus  
13.05.2022