Neuer BVB-Coach

Großkreutz sicher: "Edin Terzic kann es packen"

Terzic hat das Vertrauen der Verantwortlichen erhalten. Foto: Getty Images
Terzic hat das Vertrauen der Verantwortlichen erhalten. Foto: Getty Images

Borussia Dortmund startet am 27. Juni in die Vorbereitung auf die neue Saison. Noch vor wenigen Wochen hätte kaum jemand erwartet, dass dann nicht Marco Rose zur üblichen Leistungsdiagnostik bittet. Nach der Beurlaubung des Chefcoachs hat Edin Terzic den Posten übernommen. Kevin Großkreutz ist von der Lösung durchaus überzeugt.

"Ich freue mich für Edin. Er ist ein Dortmunder Junge. Ich kenne Edin ganz gut, er ist charakterlich top und mit Emotionen dabei. Ich glaube, er passt nach Dortmund", so der Ex-Profi im Podcast '7er-Kette' der Ruhr Nachrichten. Terzic hatte bereits als Nachfolger von Lucien Favre von Dezember 2020 bis Juni 2021 auf der Trainerbank gesessen, feierte Erfolge mit dem Sieg im DFB-Pokal und dem Einzug in die Champions League. Seinerzeit gab es aber ein klares Enddatum für den Interimscoach, der nun beweisen muss, die Mannschaft auch langfristig weiterentwickeln zu können.

"Alle werden immer mit Jürgen Klopp verglichen"

Dabei setzt der BVB nicht zuletzt auch auf den Kredit, den Terzic mit seiner Art bei den Fans hat. "Emotionen gehören dazu. Es ist aber auch immer schwierig, weil alle immer mit Jürgen Klopp verglichen werden, wenn man Trainer bei Borussia Dortmund ist. Das ist nicht so einfach. Aber Edin kann es packen und ich wünsche es mir", erklärt Großkreutz. Der Weltmeister von 2014 ist auch nach seinem Abschied von den Schwarzgelben im Sommer 2015 glühender Anhänger des Klubs geblieben. Damit sich wieder mehr Erfolg einstellt, erkennt er eine klare Voraussetzung.

"Fehlen Typen, die wissen, was Borussia Dortmund bedeutet"

"Es fehlen Typen, die auch mal sechs, sieben, acht, neun Jahre bei Borussia Dortmund bleiben und wissen, was los ist, was Borussia Dortmund bedeutet. Das wünscht man sich als Fan. Man braucht wieder so Typen, die für den Verein marschieren, die für den Verein alles geben", so Großkreutz. Ein gutes Beispiel für diese Art von Spieler stellt aus seiner Sicht Jude Bellingham dar. "Solche Spieler brauchst du und ich hoffe, dass er etwas länger bleibt als nur noch ein, zwei Jahre." Freilich ranken sich schon jetzt zahlreiche Gerüchte um den Abschied des Engländers im Sommer 2023 (fussball.news berichtete).

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
16.06.2022