Bei Gladbach außen vor

Große Offensiv-Konkurrenz! Herrmann wieder nur auf der Bank?

Ein Platz auf der Bank bzw. Tribüne droht Patrick Herrmann auch am kommenden Samstag.
Ein Platz auf der Bank bzw. Tribüne droht Patrick Herrmann auch am kommenden Samstag. (Foto: imago)

So manch einer hatte Patrick Herrmann bei Borussia Mönchengladbach in vorderster Front erwartet, stattdessen saß der 29-Jährige gegen Borussia Dortmund (0:3) anfangs nur auf der Bank. Selbes Schicksal droht ihm nun auch gegen Union Berlin.

Aufgrund der vielen Verletzungen im Gladbacher Angriff rotierte Herrmann in der Vorbereitung vom Flügelflitzer - sein Haupt-Job bei Borussia Mönchengladbach - zum Mittelstürmer. "Er macht das hervorragend und gibt uns immer wieder Tiefe, findet immer wieder Räume, opfert sich beim Anlaufen für die Mannschaft. Und ist auch eiskalt vor dem Tor", sagte Co-Trainer Alexander Zickler vor dem Bundesliga-Start unter anderem der Bild.

"Nicht der geborene Mittelstürmer"

Tatsächlich war Herrmann überraschend gut in die neue Rolle reingewachsen. "Flaco macht es gerade super da vorne, aber er ist nicht der geborene Mittelstürmer. Im Moment können wir glauben, er ist es, vielleicht haben wir ihn auch jahrelang falsch aufgestellt", sagte Cheftrainer Marco Rose vor dem Duell beim BVB der Rheinischen Post mit einem Lächeln. Im DFB-Pokal gegen den FC Oberneuland stürmte Herrmann von Beginn an in vorderster Front, erzielte beim 8:0-Erfolg zwei Tore und bereitete ein weiteres vor. "Für einen Stürmer sind Tore immer schön, das gibt Selbstvertrauen für die nächsten Spiele", sagte der 29-Jährige im Anschluss selbst.

Selbstvertrauen ade!

Dieses Selbstvertrauen durfte Herrmann allerdings nicht mit in die Partie gegen Dortmund nehmen. Stattdessen erhielt Lars Stindl den Vorzug auf besagter Position und Herrmann fand sich auf der Ersatzbank wieder, wo auch gegen Union am kommenden Samstag (15.30 Uhr) der Platz droht. Denn: Auf Rechtsaußen genießt Hannes Wolf aktuell den Vorzug, außerdem kehren die zuletzt verletzten Marcus Thuram und Alessane Plea zurück. "Es kann durchaus sein, dass schon gegen Union einer von ihnen beginnt", sagte Rose jüngst zu Bild. Bei drei Wettbewerben wird Herrmann sicher noch seine Einsatzzeiten bekommen, aktuell scheint die Konkurrenz aber eine Nasenspitze vorn zu sein.

Profile picture for user Tom Jacob
Tom Jacob  
22.09.2020