8.500 Zuschauer erlaubt

"Großartig!" - Augustinsson freut sich über Fan-Rückkehr

Spielt am Wochenende vor tausenden Zuschauern: Ludwig Augustinsson.
Spielt am Wochenende vor tausenden Zuschauern: Ludwig Augustinsson. Foto: Imago Images

Es war eine Entscheidung, die nicht nur bei den Zuschauern großen Anklang fand: Am Wochenende gab Werder Bremen bekannt, zum Bundesliga-Saisonstart vor 8.500 Zuschauern spielen zu dürfen. Ludwig Augustinsson ist begeistert über den Entscheid des Bremer Senats.

Die Bundesligisten öffnen sich wieder ihren Fans – je nach Bundesland in unterschiedlich hoher Anzahl. Werder Bremen darf zum Auftakt gegen Hertha BSC (Samstag, 15.30 Uhr) 8.500 Zuschauern Einlass gewähren. Das kommt nicht nur beim grün-weißen Publikum, sondern auch bei Ludwig Augustinsson sehr gut an.

Freude über Fan-Rückkehr

"Ich habe das wirklich nicht erwartet, aber ich freue mich sehr darüber. Das wird großartig Es ist lange her, dass wir zuletzt mit Fans gespielt haben", sagte der Schwede am Dienstag während einer Medienrunde. Der 28-fache Nationalspieler hinterließ im DFB-Pokalspiel bei Carl Zeiss Jena (2:0) einen fitten Eindruck und lieferte für den ersten Treffer seiner Mannschaft durch Josh Sargent die Vorlage.

Pokal-Aus als Weckruf für die Hertha?

Blamiert hat sich dagegen der Bremer Samstagsgegner, der spektakulär mit 4:5 von Eintracht Braunschweig eliminiert wurde. Trotz des frühzeitigen Ausscheidens warnt Augustinsson vor den Herthanern, die laut Meinung des 26-Jährigen über viel Qualität im Kader verfügen. Augustinsson vermutet, dass das Pokal-Aus eine Art Weckruf für die Berliner sein könnte: "Wir brauchen eine sehr gute Leistung, es wird eine echte Herausforderung für uns."

Profile picture for user Andre Oechsner
Andre Oechsner  
15.09.2020