Bremer Aufholjagd

Groß brennt auf den Wiederaufstieg: "Wir sollten diese Ambitionen haben"

Christian Groß (r.) will zurück in die Bundesliga. Foto: Getty Images.
Christian Groß (r.) will zurück in die Bundesliga. Foto: Getty Images.

Unter Ole Werner hat Werder Bremen eine Aufholjagd in Richtung Aufstiegsplätze gestartet. Christian Groß will in der Rückrunde weiter nach vorne marschieren und einen der drei obersten Plätze erobern.

Das Feld der 2. Bundesliga ist dicht beisammen. Selbst der SC Paderborn (27 Punkte) hat auf Platz neun liegend realistische Aufstiegschancen, der Relegationsplatz ist nur drei Punkte entfernt. Dieser wird vom Hamburger SV belegt, wenngleich die Verfolger Schalke 04, Nürnberg und Heidenheim genauso viele Zähler auf dem Konto haben wie die Rothosen (alle 30). Direkt dahinter rangiert Werder Bremen mit 29 Punkten auf Platz sieben, somit ist auch für die Grün-Weißen alles drin.

Groß will aufsteigen: "Es geht genau darum"

Das liegt nicht zuletzt am erfolgreichen Einstand von Ole Werner, der seine ersten drei Partien als Cheftrainer des SV Werder gewann. Der Traditionsverein hat sich nach dem turbulenten Rücktritt von Markus Anfang stabilisiert und neuen Mut geschöpft, die Aufstiegsplätze sind das große Ziel: "Im Endeffekt geht es genau darum, da wollen wir hin", sagte Christian Groß gegenüber dem Portal DeichStube

"Wir sind dran"

"Es sind noch ein paar Mannschaften vor uns, wir sind in der Verfolgerrolle. Aber: Wir sind dran", betonte Groß und ergänzte: "Die letzten drei Spiele haben gezeigt, in welche Richtung es geht. Am Ende des Tages will jeder aufsteigen - und auch wir sollten diese Ambitionen haben." Um den Traum von der Bundesliga-Rückkehr zu verwirklichen, sei bereits im ersten Spiel des neuen Jahres gegen Fortuna Düsseldorf (Samstag, 13.30 Uhr) das Maximum gefordert: "Wir hatten eine Pause, nun ist es sehr wichtig, wie wir wieder in den Rhythmus kommen in den nächsten zwei Spielen. Es geht darum, sofort wieder Fahrt aufzunehmen und in die Spur zu kommen."

"Glaube nicht, dass eine Mannschaft vorne weg marschieren wird"

Selbst wenn Werder Federn lassen sollte, rechnet Groß kaum damit, dass die Konkurrenz in der Tabelle davonzieht: "Ich erwarte eine sehr enge Liga, in der man mit zwei, drei Siegen auf Platz zwei, mit zwei Niederlagen aber auch auf Platz neun stehen kann. Ich glaube auch nicht, dass eine Mannschaft vorne weg marschieren wird." Zwei Mannschaften haben sich allerdings ganz oben eingenistet: Der FC St. Pauli führt das Tableau mit 36 Punkten an, dahinter liegt der SV Darmstadt mit 35 Zählern auf dem zweiten Tabellenplatz.

Florian Bajus  
13.01.2022