Freiburg-Profi will sich bei Italien etablieren

Grifo pro Länderspiele: "Ganzes Fußballerleben dafür gekämpft"

Grifo will sich ein Ticket zur EURO sichern. Foto: Claudio Villa/Getty Images
Grifo will sich ein Ticket zur EURO sichern. Foto: Claudio Villa/Getty Images

In der Bundesliga stellen Länderspiele aktuell ein Rotes Tuch dar. Nachdem einige Profis von internationalen Abstellungen mit positiven Corona-Tests zurückgekehrt sind, machen Verantwortliche gegen die Einsätze für Nationalteams mobil. Vincenzo Grifo nimmt aus Spielersicht eine andere Haltung ein.

Der Profi des SC Freiburg war zuletzt einmal mehr bei der italienischen Nationalmannschaft eingeladen, kam im Test-Kick gegen Moldawien zum dritten Einsatz für die Squadra Azzurra. Für den 27-Jährigen kommt eine Aussetzung von Länderspielen nicht in Frage. "Ich habe mein ganzes Fußballerleben dafür gekämpft, dabei zu sein", zitiert die Badische Zeitung Grifo. Als Spieler, der um ein Ticket zur EURO kämpfen will, sind Testspiele für den Freiburger von hoher Bedeutung.

"Mit Pech kann ich es mir überall einfangen"

Grifo argumentiert zudem damit, dass es auch ohne Länderspiele für Profifußballer keine absolute Sicherheit vor dem Virus gebe. "Ob im Supermarkt oder sonstwo, mit Pech kann ich es mir überall einfangen", sagt der Stammspieler des SC Freiburg. Bei der Nationalmannschaft herrsche ein strenges Hygiene-Protokoll, die Spieler befinden sich in einer Blase. Dennoch liegt auf der Hand, dass bei einer Zusammenkunft einer großen Gruppe von Personen aus verschiedenen Ländern ein höheres Infektionsrisiko herrscht als beim Verbleib bei den Klubs. Diese Abwägung muss letztlich jeder nominierte Bundesliga-Profi mit sich selbst ausmachen. Wie sich Grifo entscheiden würde, steht nicht groß zur Disposition.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
21.10.2020