Kapitän des FCA

Gouweleeuw nach 1:3-Niederlage in Leverkusen: "Wir waren zu passiv"

Augsburgs Kapitän Jeffrey Gouweleeuw (M.) im Zweikampf mit Leverkusens Lucas Alario, der zwei Tore für Bayer erzielte.
Augsburgs Kapitän Jeffrey Gouweleeuw (M.) im Zweikampf mit Leverkusens Lucas Alario, der zwei Tore für Bayer erzielte. (Foto: imago)

Nach der ersten Saison-Niederlage gegen RB Leipzig (0:2) folgte für den FC Augsburg gleich die zweite hinterher. Die Partie zum Abschluss des fünften Spieltages der Bundesliga am Montagabend endete 1:3 gegen Bayer Leverkusen.

Bis zum Schluss durfte der FC Augsburg in Leverkusen auf einen Punktgewinn hoffen. "Leider hat es nicht geklappt für uns. Wir haben gut dagegengehalten, leider reichte das nicht", sprach ein enttäuschter Jeffrey Gouweleeuw nach der Partie bei DAZN. Zwar traf Daniel Caligiuri (51.) zwischenzeitlich zum 1:1-Ausgleich, Leverkusens Lucas Alario (16./74.) und Moussa Diaby (90+4.) entscheiden die Partie gegen Ende zugunsten der Werkself.

"Haben eine gute Mannschaft und Vertrauen in uns"

Oberste Priorität, um ein Spiel zu gewinnen: Mehr Treffer setzen als der Gegner! "Wir wissen, dass wir Tore schießen müssen. Das haben wir mit dem 1:1-Ausgleich auch gemacht", antworte Gouweleeuw, der Kapitän der Fuggerstädter. Für mehr reichte es aber nicht, weil "Leverkusen danach wieder am Spiel zugelegt hat, wir waren zu passiv", so 29-jährige Niederländer. Am nächsten Spieltag wartet das Schlusslicht der Bundesliga, der FSV Mainz 05 auf die Augsburger. "Wir haben eine gute Mannschaft und Vertrauen in uns. Das wird ein wichtiges Spiel für uns gegen Mainz", blickte Gouweleeuw bereits auf den kommenden Samstag (15.30 Uhr) voraus.

Profile picture for user Tom Jacob
Tom Jacob  
27.10.2020