Nationalspieler über Beinahe-Transfer

Geplatzter Schalke-Wechsel? Gosens: "Vielleicht das Beste, was passieren konnte"

Gosens läuft bereits seit 2017 für Atalanta Bergamo auf.
Gosens läuft bereits seit 2017 für Atalanta Bergamo auf. Foto: Imago

Nationalspieler Robin Gosens, der beim italienischen Erstligisten Atalanta Bergamo unter Vertrag steht, verriet kürzlich, 2019 vor einem Wechsel zum FC Schalke 04 gestanden zu haben. Rückblickend ist der Verteidiger froh, dass der Transfer scheiterte.

"Mit einem Wechsel nach Schalke hätte sich nicht nur mein Traum von der Bundesliga erfüllt, ich hätte auch für meinen Herzensverein spielen und vor allem wieder in Deutschland leben können", schreibt Robin Gosens in seiner Auto-Biographie über den Sommer 2019, als er unmittelbar davor stand, zum FC Schalke 04 zu wechseln. Er sei damals "unfassbar glücklich" gewesen, als er in den Urlaub mit der Hoffnung fuhr, "bald Schalker zu sein".

"Eine falsche Entscheidung kann alles zerstören"

Der Wechsel platze allerdings, da Atalanta Bergamo seinen Defensivstar nicht ziehen lassen wollte. Angesichts der derzeitigen Situation des FC Schalke 04, der dem Abstieg aus der Bundesliga entgegenrast, meinte Gosens nun im Interview mit der Funke Mediengruppe: "Jetzt, zwei Jahre später, muss man aber sagen, dass dieses Unglück vielleicht das Beste war, was mir passieren konnte". Der Nationalspieler erklärte: "Im Fußball kann eine falsche Entscheidung alles zerstören." Ein Abgang aus Bergamo scheint für den 26-Jährigen dennoch nicht ausgeschlossen, sollen immerhin Top-Klubs wie Juventus Turin Interesse an ihm bekunden.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
08.04.2021

Feed