Angebot von Newcastle

Gosens: "Hätte Generationen meiner Familie absichern können"

Gosens hätte auch nach England gehen können. Foto: Getty Images
Gosens hätte auch nach England gehen können. Foto: Getty Images

Das Debüt von Robin Gosens bei Inter Mailand muss wegen einer Verletzung des Nationalspielers noch auf sich warten lassen. So verpasste der Neuzugang auch die Derby-Niederlage gegen die AC Mailand am Samstagabend, die das Titelrennen in der Serie A wiedereröffnet hat. Der Linksfuß kam im Januar von Atalanta, hätte aber auch andere Optionen gehabt als den Tabellenführer Italiens.

Vor allem der neureiche Premier-League-Klub Newcastle United buhlte heftig um die Dienste des Spätzünders und machte ein Angebot, das den 27-Jährigen ins Grübeln brachte. "Ich finde es sehr menschlich, darüber nachzudenken. Wenn du für den gleichen Job an einem anderen Standort ein Vielfaches verdienen kannst? Zeigen Sie mir jemanden, der da einfach 'nein, danke' sagt", so Gosens gegenüber dem kicker (Montagsausgabe). 

Familienvater dachte nicht nur an sich

Schließlich muss der Familienvater nicht nur an sich selbst denken, sondern eben auch an seinen im Oktober geborenen Sohn und mögliche weitere Nachkommen. "Ich hätte mit diesem Geld wahrscheinlich noch ein paar Generationen meiner Familie absichern können", erklärt Gosens. Bei Inter wird er auch nicht eben wenig Geld verdienen, aber eben doch deutlich weniger, als es bei Newcastle der Fall gewesen wäre.

Wechsel nie "so richtig in Betracht gezogen"

Dass er sich dennoch gegen den Abstiegskampf in England und für einen Verbleib in Italien entschieden hat, spricht durchaus für den sportlichen Ehrgeiz von Gosens. Sonderlich schwer fiel ihm die Entscheidung gegen Newcastle dabei nicht. "Ich habe darüber nachgedacht. Aber so richtig in Betracht gezogen habe ich einen Wechsel zu keiner Zeit." Die Magpies holten am Deadline Day stattdessen Matt Targett vom Liga-Konkurrenten Aston Villa. Gosens ist derweil zunächst nur von Inter ausgeliehen, kurioserweise wird daraus aber wohl ein fester Transfer, sobald den Lombarden in der kommenden Spielzeit ihr erstes Pflichtspieltor gelingt (fussball.news berichtete).

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
06.02.2022