Wechsel platzte

"Gesagt, dass ich...": Gosens bestätigt Austausch mit Leverkusen

Gosens im Zweikampf mit Bayerns Pavard, Inter verlor 0:2. Foto: MARCO BERTORELLO/AFP via Getty Images
Gosens im Zweikampf mit Bayerns Pavard, Inter verlor 0:2. Foto: MARCO BERTORELLO/AFP via Getty Images

Robin Gosens wurde im vergangenen Transferfenster mit einem Wechsel von Inter Mailand zu Bayer Leverkusen in Verbindung gebracht. Der deutsche Nationalspieler hat nun verraten, weshalb ein Transfer in die Bundesliga nicht zustande kam.

"Ich habe mit Simon Rolfes telefoniert und es war ein offener und ehrlicher Austausch", bestätigte Robin Gosens im Interview mit Sport1, mit dem Sportdirektor von Bayer Leverkusen gesprochen zu haben. Der Außenbahnspieler erklärte jedoch: "Ich habe ihm gesagt, dass ich bei Inter noch nicht fertig bin und attackieren möchte. Ich fühle mich bei Inter aktuell sehr wohl und bin sicher nicht gegen meinen Willen dort."

"Nur dann zufrieden, wenn ich auf dem Platz stehe"

Der 28-Jährige sei "voll motiviert und freue mich auf die Aufgaben". Allerdings stellte der in Emmerich am Rhein geborene Profi klar: "Ich bin aber nur dann zufrieden, wenn ich auf dem Platz stehe, diesen Anspruch habe ich an mich selbst." Bei Inter Mailand stand er zu Saisonbeginn in acht Pflichtspielen 302 Minuten auf dem Platz. Ein Wechsel in die Bundesliga sei für ihn aber noch nicht komplett vom Tisch.

Bundesliga? "Habe diesen großen Willen, das zu realisieren"

"Ich habe diesen großen Willen, das zu realisieren", so Gosens, "ich glaube, dass ich als deutscher Spieler, der in der Nationalmannschaft spielt und Auslandserfahrung hat, auch in Zukunft für viele Bundesliga-Klubs interessant sein kann." Er "habe die Bundesliga immer von klein auf verfolgt und gucke sie auch hier aus Italien heraus als einzige Liga konstant. Natürlich gibt es keine Garantie, dass es passiert, aber ich würde mir das total wünschen", versicherte der Linksfuß.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
23.09.2022