Kritik

Goretzka vor WM: "Die Belastung ist grenzwertig"

Goretzka äußert sich vor dem Start der WM. Foto: Alexander Hassenstein/Getty Images
Goretzka äußert sich vor dem Start der WM. Foto: Alexander Hassenstein/Getty Images

Leon Goretzka scheut sich nicht, kritisch über die Weltmeisterschaft in Katar zu sprechen. Der Mittelfeldspieler des FC Bayern und der deutschen Nationalmannschaft äußert sich neben der Menschenrechtslage über die hohe Belastung.

Die Weltmeisterschaft in Katar sei für die deutschen Nationalmannschaft laut Leon Goretzka "ein schwieriges Unterfangen". Im Interview mit Dein SPIEGEL sagt der 27-Jährige: "Wir haben den Anspruch, dass ein Gastgeberland die gleichen Werte vertritt wie wir, dass es sich wie wir für die Menschenrechte starkmacht. Sportlich ist das Turnier ein absolutes Highlight, aber die Rahmenbedingungen sind natürlich alles andere als einfach."

"Wir Spieler sehen das sehr kritisch"

Der Profi des FC Bayern fügt an: "Ich finde, dass wir in Deutschland ein großes Privileg haben, kritisch auf ein Land wie Katar blicken zu können. Eben weil in Deutschland die Menschenrechte gelten. Indem wir nach Katar fahren, können wir darauf aufmerksam machen, für welche Werte wir stehen." Es sei möglich, "auf und neben dem Platz für Respekt und Haltung" zu werben. Sportlich hofft Goretzka auf ein möglichst erfolgreiches Turnier. Schließlich liegen hinter ihm Monate, die teilweise verletzungsgeplagt waren. "Die Verletzungen kommen nicht von ungefähr. Die Belastung ist in der Tat grenzwertig. Und die WM wird dieses Problem noch vergrößern, da sie mitten in der Saison stattfindet", glaubt er und bekräftigt: "Normalerweise bereiten wir uns vier Wochen auf so ein Turnier vor, dieses Jahr nur eine. Wir Spieler sehen das sehr kritisch, aber wir können es bei dieser WM nicht mehr ändern."

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
15.11.2022