Nationalspieler

Goretzka: So stecken wir die extremen Belastungen weg

Leon Goretzka muss mit dem FC Bayern aktuell ein hohes Pensum gehen. Foto: Imago

Mit dem FC Bayern München spielt Leon Goretzka eine englische Woche nach der anderen, nach dem Topspiel bei Borussia Dortmund geht es mit dem DFB-Team auf Länderspielreisen. Kein einfaches Pensum.

Champions League-Turnier in Lissabon, kurze Vorbereitung und mittlerweile viele englische Wochen aufgrund der Königsklasse plus Länderspielpausen, die für viele Bayern-Akteure keine sind. Leon Goretzka macht mit dem FC Bayern München Spiel um Spiel. Der 25-Jährige verriet auf Sky, wie ein solches Pensum überhaupt machbar ist: "Indem man die Müdigkeit vom Kopf her gar nicht zulässt." Doch das ist leichter gesagt als getan: "Wir sind in einer Spirale, in der es Schlag auf Schlag geht. Da muss man auf dieser Welle mitschwimmen."

"Hier und da in den Körper reinhören"

Wichtig ist laut dem Ex-Schalker vor allem auch das Gefühl für den eigenen Körper: "Wenn es mal zwickt, sollte man nicht unbedingt mit Schmerzen ins Spiel gehen." Lieber für ein, zwei Spiele aussetzen, "hier und da in den Körper reinhören." Der FC Bayern habe schließlich die Breite im Kader, um Ausfälle zu kompensieren. "Dann kann man heute wieder voll im Saft stehen", wie Goretzka beim 3:2-Sieg gegen Borussia Dortmund und in den nächsten zwei Wochen wohl auch beim DFB-Team.

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
08.11.2020