Wichtiger Sieg

Goretzka nach Müller-Doppelpass: "Kann man auch mal blind spielen"

Leon Goretzka bejubelt seinen Treffer zum 1:0 gegen Freiburg.
Leon Goretzka bejubelt seinen Treffer zum 1:0 gegen Freiburg. (Foto: Alexander Hassenstein/Getty Images)

Der SC Freiburg konnte die Partie gegen den FC Bayern München lange spannend und offen halten, doch am Ende setzte sich der Rekordmeister Souverän mit 2:1 durch.

Nach einem Doppelpass mit Thomas Müller brachte Leon Groetzka (30.) den FC Bayern München mit 1:0 in Front. "Den Pass zu Thomas hatte ich mir schon vor dem ersten Ballkontakt vorgenommen. Das ist der Positionierung geschuldet, dass man auch mal blind spielen kann", verriet der 26-Jährige bei Sky. Frei vor Freiburgs Keeper Mark Flekken ließ sich Goretzka dann den Treffer nicht mehr nehmen.

2:0-Führung war wichtig

In Hälfte zwei dauerte es ein wenig, bis Robert Lewandowski (75.) mit dem 100. Tor in diesem Kalenderjahr nachlegen konnte. Ein fundamentaler Treffer für den Sieg, weil kurz vor Schluss Janik Haberer (90.+3) noch den verdienten Anschlusstreffer für den SCF schaffte. "Wir haben heute gegen eine gute Mannschaft gespielt, das war ein Top-Spiel", fasste Goretzka zusammen und ergänzte: "Da kann man sehen, wie wichtig ein 2:0 ist, das war wichtig und entscheidend."

Sieg vor Länderspielpause

Damit geht der FC Bayern München mit einem Sieg in die kommende Pause. "Das war unser Ziel, heute zu gewinnen. Mit Hinblick auf Länderspielpause ist das immer wichtig", sagte Goretzka, der als nächstes mit dem DFB-Team auf Reisen gehen wird.

Profile picture for user Tom Jacob
Tom Jacob  
06.11.2021