PSV-Star blickt zurück

Götze: Darum erteilte ich Klopp und Liverpool 2016 Absage

Klopp (l.) galt als Götzes Förderer in Dortmund.
Klopp (l.) galt als Götzes Förderer in Dortmund. Foto: Imago

Mario Götze wechselte 2013 von Borussia Dortmund zum FC Bayern, um 2016 wieder zum BVB zurückzukehren. Wie der Weltmeister von 2014 verrät, hätte er zu diesem Zeitpunkt jedoch auch zum FC Liverpool wechseln können.

Der große Durchbruch beim FC Bayern vermochte Mario Götze während drei Jahren beim Rekordmeister nicht zu gelingen. Der Offensivspieler entschied sich 2016 deshalb für den Abgang aus München. Im Interview mit dem Fußballkultur-Magazin 11Freunde offenbarte der heute 28-Jährige, der mittlerweile bei der PSV Eindhoven spielt, dass er sich damals auch in Liverpool mit seinem Ex-Förderer Jürgen Klopp traf, um über einen möglichen Wechsel zu sprechen.

Situation von Liverpool lockte nicht

Götze erteilte den Reds um Klopp allerdings eine Abfuhr. "Sie müssen sich das so vorstellen: Wo kam ich her? Aus München, wo ich mit Bayern drei Mal das Halb nale in der Champions League erreicht hatte. Das wollte ich wieder schaffen!", sagte der Angreifer rückblickend. Der frühere deutsche Nationalspieler erklärte: "Liverpool hatte die Liga auf Platz acht abgeschlossen. In der damaligen Situation schien mir die Wahrscheinlichkeit, mit Borussia die Champions League zu gewinnen, deutlich größer." Hätte er sich zu diesem Zeitpunkt dem FC Liverpool angeschlossen, hätte er 2018 am Finale teilgenommen und 2019 den Henkelpott gewonnen. Beim BVB hingegen verzeichnete er weiter einen Leistungsabbau, der im ablösefreien Wechsel zur PSV im vergangenen Sommer resultierte.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
27.04.2021