Hamburger SV

Ungeheuer Glatzel? "Kopfballspiel war eher eine Schwäche"

Glatzel ist inzwischen ein echter Spezialist in der Luft. Foto: Getty Images
Glatzel ist inzwischen ein echter Spezialist in der Luft. Foto: Getty Images

Robert Glatzel liegt in der Torschützenliste der 2. Bundesliga aktuell hinter Steven Skrzybski von Holstein Kiel auf Rang zwei. Acht Treffer sind dem Angreifer des Hamburger SV bisher gelungen, vier davon mit dem Kopf. Die Hoheit in der Luft gilt als eine der stärksten Waffen des Publikumslieblings. Dabei überrascht er nun mit einem Geständnis.

"Früher war das Kopfballspiel eher eine Schwäche von mir. Da habe ich gefühlt vielleicht ein Kopfballtor in der ganzen Saison gemacht", erklärt Glatzel gegenüber der Hamburger MOPO. Bei seinen athletischen Voraussetzungen und einer Körpergröße von über 1,90 Metern wusste der geborene Münchner stets, dass er eigentlich ein Kopfballungeheuer sein müsste. "Entsprechend habe ich sehr viel daran gearbeitet", sagt Glatzel.

Ronaldo und Giroud sind Kopfball-Vorbilder

Dabei holte er sich auch Inspiration von den Größen des internationalen Fußballs. "Beim Kopfballspiel gehört sicherlich Cristiano Ronaldo dazu. Doch mit ihm kann man sich nur schwer vergleichen, weil keiner so hochspringen kann wie er. Auch Olivier Giroud finde ich richtig stark", sagt Glatzel. Der Franzose von der AC Mailand sei auch ein eher mit ihm selbst vergleichbarer Spielertyp als 'CR7', wobei der 28-Jährige dem fünffachen Weltfußballer zumindest in Sachen Trainingseifer nicht groß nachsteht. 

"Stolz und dankbar, dass ich für so einen Verein spielen darf"

Beim HSV ist die intensive Arbeit am Offensivkopfball endgültig sichtbar geworden, 14 von 30 Zweitligatoren seit Beginn der vergangenen Saison gelangen Glatzel aus der Luft. Mit der Marke von 30 Treffern hat er erst beim wilden 3:2-Sieg über den SC Paderborn am Sonntag Sonny Kittel hinter sich gelassen und darf sich nun alleiniger Rekordschütze des HSV in der 2. Bundesliga nennen. "Natürlich kann man auf so etwas auch stolz sein. Es ist nicht selbstverständlich. Ich bin stolz und dankbar, dass ich für so einen Verein spielen darf und schon so viele Tore machen durfte. Das ist etwas Besonderes." Bekanntlich boten sich Glatzel im Sommer auch Optionen auf einen Wechsel in das Oberhaus, entschied er sich aber für einen Verbleib bei den Rothosen.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
04.11.2022