Nach Interview

Glasner wirbt für Kamada-Liebe: "So gerne haben, wie er ist!"

Bei Oliver Glasner ganz hoch im Kurs: Eintracht-Spielmacher Daichi Kamada. Foto: Getty Images

Daichi Kamada, Spielmacher von Eintracht Frankfurt, ließ durchblicken, dass er sich von den Fans der Hessen als Spieler nicht so sehr geliebt fühlt. Sein Trainer Oliver Glasner sprang ihm nur zur Seite und warb dafür, den Japaner so wertzuschätzen, wie er ist. 

Aus dem Deutsche Bank Park in Frankfurt berichtet fussball.news-Reporter Benjamin Heinrich

"Ich weiß, dass ich fußballerisch gesehen von den Fans nicht ganz so geliebt werde. Mit den Teamkollegen ist das Verhältnis gut, aber von Außenstehenden werde ich nicht so geliebt", sagte Daichi Kamada am vergangenen Donnerstag im Interview mit der HR-Sport. Aussagen, die anschließend in den sozialen Medien heiß diskutiert wurden. Aussagen, die nach 104 Pflichtspielen für Eintracht Frankfurt (18 Tore, 25 Vorlagen) aber auch durchaus irritierten. Frankfurts Coach Oliver Glasner brach auf Nachfrage von fussball.news eine Lanze für den 25-Jährigen: "Wie die Fans zu ihm stehen, weiß ich nicht. Das ist aber sein subjektives Empfinden und ein Gefühl kann nicht richtig oder falsch sein. Man hat es halt so. Ich denke, dass es wichtig ist, Daichi, wie auch jeden anderen Spieler, so zu akzeptieren und gerne zu haben, wie er ist." 

"Er reißt sich nicht das Trikot vom Leib"

Warum der japanische Nationalspieler womöglich auch mal kritischer gesehen wird und weniger als Publikumsliebling bekannt ist, ist für Glasner einfach nur eine Typsache. "Daichi ist halt eher ein ruhiger, introvertierter Spieler, der jetzt wenig alle mitreißen kann ob seiner Persönlichkeit. Aber er ist jemand, der mit seiner Form und seinem Spiel immer vorangeht. Es ist auch wichtig, die Spieler, die Menschen so zu akzeptieren, wie sie sind." Kamada werde "jetzt keinen Tanz aufführen oder sich das Trikot vom Leib reißen – da sieht man auch nicht so viele Muskeln, von daher ist das ganz okay", meinte Glasner mit einem Lächeln auf den Lippen. In den letzten Jahren begeisterten andere Spieler die Massen. Allen voran die Publikumslieblinge Martin Hinteregger und Filip Kostic. 

"Ein ganz, ganz fleißiger Spieler"

Kamadas Stellenwert für die Eintracht sei aber unbestritten: "Ich habe Daichi schon sehr, sehr oft gelobt für seine Spielintelligenz. Er hat für uns schon ganz wichtige Tore, vor allem in Europa, erzielt. Was man aber immer vergisst: Daichi läuft fast in jedem Spiel zwölf Kilometer. Er ist wahnsinnig viel unterwegs." Und das nicht nur in der Offensive, wo der Mittelfeldspieler seine Stärken hat, sondern "auch gegen den Ball, wo er Räume zuläuft. Er unterstützt immer wieder die Sechser im Mittelfeld. Er ist ein ganz, ganz fleißiger Spieler. Und ich bin richtig froh, dass er in so einer guten Verfassung ist." Bei Glasner stößt Kamada auf viel Gegenliebe - bei den Eintracht-Fans dürfte er nicht zuletzt durch seine offenen und ehrlichen Aussagen ebenfalls weitere Sympathien gewonnen haben.

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
03.12.2021