Eintrachts Pokal-Aus

Glasner: "Werden sehr, sehr hart mit uns ins Gericht gehen"

Oliver Glasner war nicht zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft in Mannheim. Foto: Imago

Eintracht Frankfurt ist in der ersten Runde im DFB-Pokal nach einem 0:2 beim Drittligisten SV Waldhof Mannheim ausgeschieden. Der neue Trainer Oliver Glasner versprach nach seinem Debüt eine lückenlose Aufarbeitung. 

Aus dem Carl-Benz-Stadion in Mannheim berichtet fussball.news-Reporter Benjamin Heinrich

Zu seinem Debüt hat Oliver Glasner als Trainer von Eintracht Frankfurt direkt eine Pokalblamage erlebt. Beim zwei Klassen tiefer agierenden Klub Waldhof Mannheim mussten sich die Hessen mit 0:2 geschlagen geben. Der Österreicher versprach direkt im Anschluss: "Wir werden sehr, sehr hart mit uns ins Gericht gehen und das Spiel analysieren." Die mangelnde Torgefahr über einen längeren Zeitraum kritisierte der 46-Jährige ganz konkret. 

Glasner macht sich keine Sorgen

Beim Gegentreffer direkt nach der Halbzeit sei die Entstehung "zu einfach" gewesen. Einen Eckball von Marc Schnatterer köpfte Marcel Seegert (48.) ins lange Eck ein. "Danach haben wir Kopf und Struktur verloren", erklärte Glasner und Mannheim erzielte durch Joseph Boyamba vier Minuten später gleich das 2:0. Dennoch macht Glasner das bitter Pokal-Aus keine Sorgen für den Saisonstart in der Bundesliga: "Weil ich weiß, dass die Spieler sehr selbstkritisch sind und wir es besser machen werden. Wichtig ist es, jetzt die Ärme hochzukrempeln und in Dortmund besser zu spielen." 

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
09.08.2021