Nach Krösche-Statement

Glasner-Versprechen zum Antritt: Ich kämpfe um Silva und Kostic!

Oliver Glasner zeigte sich direkt zum Amtsantritt ehrgeizig und ambitioniert. Foto: Imago

Oliver Glasner wurde am Dienstagvormittag offiziell als neuer Trainer von Eintracht Frankfurt vorgestellt. Ein großes Thema bei seiner ersten Pressekonferenz: Die potentiellen Abgänge von Leistungsträgern wie Linksaußen Filip Kostic und Topstürmer Andre Silva. Wie sein Sportvorstand Markus Krösche, versprach auch der Österreicher, um die beiden kämpfen zu wollen.

Aus dem Deutsche Bank Park in Frankfurt berichtet fussball.news-Reporter Benjamin Heinrich

Der Umbruch bei Eintracht Frankfurt ist mit einem neuen Sportvorstand und einem neuen Trainer im Team um das Team in diesem Sommer groß genug. Die Verantwortlichen betonen deshalb immer wieder, dass Veränderungen in der Mannschaft möglichst gering gehalten werden sollen. Vor allem Filip Kostic und Andre Silva, der mit 28 Toren in der vergangenen Saison auf sich aufmerksam gemacht hat, waren in den vergangenen Wochen und Monaten immer wieder Bestandteil diverser Transfergerüchte. Während Silva bei diversen europäischen Topklubs und RB Leipzig auf der Liste steht, soll Kostic vor allem in der italienischen Serie A in Mailand und Rom Thema sein. Können die Hessen die beiden Leistungsträger halten?

"Jeder Spieler weiß, was er am Klub hat"

Der neue Coach Oliver Glasner legte sich bei seiner Antrittspressekonferenz auf Nachfrage von fussball.news fest: "Wir kämpfen für die Eintracht, dass die Spieler hierbleiben, weil sie außergewöhnlich gute und wichtige Spieler sind." Die Argumente für einen Verbleib liegen für den 46-Jährigen dabei aber auf der Hand: "Jeder Spieler bei der Eintracht weiß, was er am Klub hat. Hier herrscht eine einzigartige Atmosphäre im Stadion, die wir alle seit eineinhalb Jahren nicht mehr wirklich genießen konnten." Silva und Kostic wüssten zudem, "dass sie hier bei einem ambitionierten Klub sind und hier sehr, sehr gut aufgehoben sind." Die "kleinen, mittelgroßen" Veränderungen in der sportlichen Führung wollte der Österreicher dabei nicht zu hoch hängen.

Krösche: "Die Zeit wird es zeigen"

In Sachen Silva hat sich Glasner sogar noch eine zusätzliche Mission auferlegt: "Es ist ein Ziel von uns als Trainern, den einen oder anderen Spieler noch torgefährlicher zu machen, ihnen Wege aufzuzeigen, wie sie noch mehr in Abschlusssituationen zu kommen." Bei den 28 Toren des Portugiesen eine ambitionierte Vorstellung, die Glasners Ehrgeiz demonstriert. Sportvorstand Markus Krösche äußerte sich auch zu den beiden Personalien und ließ wissen: "Wir sind mit den Spielern und den Beratern im Austausch. Andre ist gerade bei der EM ausgeschieden und hat jetzt erst einmal etwas Urlaub. Danach werden wir sehen, wie sich die Dinge entwickeln. Die Zeit wird es zeigen." Dass der Kampf um Silva und Kostic am Ende auch verloren werden kann, weiß auch Glasner: "Im Fußball wissen wir aber bis Anfang September nicht genau was passiert. Aber wir kämpfen um alle unsere Spieler!" 

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
29.06.2021