Kurze Vorbereitung

Glasner verrät: "Haben alle denkbaren Szenarien durchgespielt"

VfL Wolfsburg-Trainer Oliver Glasner hat nicht viel Zeit, seine Jungs bis zum Europa League-Spiel am 5. August in Schwung zu bringen.
VfL Wolfsburg-Trainer Oliver Glasner hat nicht viel Zeit, seine Jungs bis zum Europa League-Spiel am 5. August in Schwung zu bringen. (Foto: imago)

Zwar geht die Bundesliga-Saison für den VfL Wolfsburg wie für alle anderen Klubs im Oberhaus erst am Wochenende um den 11. September los, doch die Wölfe haben vorher noch mindestens ein Spiel in der Europa League zu absolvieren. Nach dem dortigen Abschneiden richtet sich der Rest der Vorbereitung aus.

Es ist eine ganz spezielle Vorbereitung, sagte Oliver Glasner, Cheftrainer des VfL Wolfsburg, in der Bild. Weil die Europa League-Endphase wegen der Corona-Pandemie in den August verlegt worden ist, kann da schon mal einiges durcheinander kommen. "Gefühlt ist es nach dem Urlaub wie die neue Saison. Aber eigentlich ist es ja noch die alte Spielzeit. Wir bereiten uns ja nicht auf die Bundesliga vor. Sondern haben gesamt nur zwölf Tage Zeit, um uns auf das Rückspiel in der Europe League gegen Schachtar Donezk in Form zu bringen."

Trainingsplan richtet sich nach EL-Abschneiden

Sollte der VfL Wolfsburg am 5. August gegen Donezk ausscheiden (1:2 im Hinspiel), blieben Glasner und Co. noch etwa ein Monat Zeit, sich auf die erste Runde des DFB-Pokals und die Bundesliga vorzubereiten. Schaffen die Wölfe jedoch das Weiterkommen in die nächste Runde der Europa League, wird die Trainingszeit kürzer ausfallen. "Wir haben alle denkbaren Szenarien durchgespielt", verriet Glasner. "Was ist, wenn wir bis ins Halbfinale oder Finale kommen? Danach richtet sich der restliche Trainings-und Testspiel-Plan. Bis Donezk haben wir als Trainer-Team alles nur in der Schublade."

Profile picture for user Tom Jacob
Tom Jacob  
27.07.2020