Zwei Niederlagen

Wie ein "dickes" Model: Glasner über "Konsequenzen des scheiß Starts"

Alles Kopfsache: Oliver Glasner im Gespräch mit seinen Spielern. Foto: Imago

Eintracht Frankfurt ist mit zwei Niederlagen in die Saison gestartet. Am Samstag (15:30 Uhr) will das Team des neuen Trainers Oliver Glasner das Ruder rumreißen. Und quälte sich unter der Woche mit Model-Gedanken.

Aus dem Deutsche Bank Park in Frankfurt berichtet fussball.news-Reporter Benjamin Heinrich 

Pokal-Aus beim Drittligisten Waldhof Mannheim, 2:5-Klatsche bei Borussia Dortmund: Die Spieler von Eintracht Frankfurt haben nach den ersten beiden Saisonspielen schon einen kleinen Knacks in Sachen Selbstvertrauen bekommen. Am Mittwoch hatte das Team von Oliver Glasner ein "fantastisches Training" absolviert, wie der Österreicher befand: "Super Situationen, super gelöst, zwei Tore des Monats dabei!" Einen Tag später bat Glasner seine Mannschaft zur Selbstreflektion der Trainingseinheit. Die Reaktion: Eher hängende Schultern als stolze Gesichter. "Da haben sie selbst gar nicht geglaubt, wie gut sie gespielt haben", so der 46-Jährige.

"Wenn es sich dick fühlt, dann ist es in ihren Augen auch dick"

Glasner zog anschließend einen kuriosen Vergleich: "Das ist wie ein Model, das schlank ist. Aber wenn sie sich selbst dick fühlt, dann ist sie es in ihren Augen auch. Auch wenn wir ihm alle sagen, dass es schlank ist." Entsprechend versucht sich das Trainerteam in dieser Woche vor dem Heimspiel gegen den FC Augsburg mit Aufbauarbeit: "Wenn die Spieler das Gefühl haben, das war gar nicht so gut, dann ist es unsere Aufgabe ihnen zu zeigen, dass es sehr gut war. Um den Glauben an sich wieder zu finden." Der ging nach den ersten beiden Spielen verloren: "Das ist die Konsequenz des scheiß Starts. Da leidet der Glaube an das eigene Spiel und die Bewertung des eigenen Spiels." Bis Samstag hat Glasner noch Zeit, seine Spieler dahingehend wieder aufzubauen und auszurichten. 

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
20.08.2021