Neuzugang vom BVB

Glasner bremst bei Knauff: "Das eine oder andere, was anders ist"

Ansgar Knauff im Dress der deutschen U21-Nationalmannschaft. Foto: Getty Images

Ansgar Knauff blieb der einzige Winterneuzugang von Eintracht Frankfurt. Der 20-jährige Offensivspieler, Leihgabe von Borussia Dortmund, hat sich gut bei den Hessen integriert - der Eingewöhnungsprozess ist aber noch nicht abgeschlossen. 

In der vergangenen Woche bestritt Eintracht Frankfurt ein Testspiel beim FSV Mainz 05 (1:0) und Ansgar Knauff, der von Borussia Dortmund bis 2023 an die Frankfurter ausgeliehen ist, bestritt dort sein Debüt. Es war ein unauffälliger erster Auftritt des jungen Mannes, der für die Rückrunde dieser Saison eher als Ergänzungsspieler denn Stammspieler eingeplant ist. Auch deshalb sagte Eintracht-Trainer Oliver Glasner vor der Auswärtspartie beim VfB Stuttgart am Samstag (15:30 Uhr) zunächst mit einem Schmunzeln: "Das ist das Los der Spieler. Dass sie nie alles können, was ich von ihnen sehen will. Das liegt aber nicht an ihnen, sondern an mir." Gleichzeitig fügte er an: "Ansgar hat jetzt natürlich das eine oder andere, das anders ist, weil wir mit einer Dreierkette spielen." 

Knauff verdrängt Durm aus EL-Kader

Will heißen: In Frankfurt müsste Knauff auf der rechten Seite als Schienenspieler agieren. Eine Rolle, die er so noch nicht häufig in seiner Karriere gespielt hat und die in Frankfurts Spiel durchaus hohe Anforderungen mit sich bringt in Sachen taktischer Disziplin. Gleichzeitig sieht Glasner den Youngster aber auch in den offensiven Halbpositionen. "Wir möchten, dass er seine Stärken einsetzt. Sein Tempo, seine Tiefe, die er ins Spiel bringen kann. Er ist laufstark und attackiert die Räume hinter der Kette", so der Österreicher. Mit der Nominierung Knauffs für den Europa League-Kader setzte der 47-Jährige ein deutliches Zeichen, Erik Durm wurde an seiner Stelle gestrichen. Doch die Eingewöhnungsphase auf dem Platz wird noch eine Weile dauern.

Reicht es zum Startelfeinsatz?

Außerhalb des Platzes ging dieser Prozess deutlich schneller: "Ansgar hat sich sehr, sehr gut eingefügt. Wir wussten, dass er gut reinpasst bei uns. Er ist ein offener Junge. Die Mannschaft hat ihn aber auch offenherzig aufgenommen. Das geht bei uns sehr leicht, weil wir gute Jungs in der Kabine haben." In Stuttgart wird der U21-Nationalspieler erstmals auch im Kader der Hessen bei einem Pflichtspiel stehen. Ob es für einen Startelfeinsatz reicht? Das bleibt abzuwarten. Danny da Costa drängte zuletzt mit starker Leistung in Mainz ebenfalls in die Anfangsformation. Doch auch in der Offensive wird durch den Ausfall von Daichi Kamada (Muskelfaserriss) ein Platz für Knauff frei. Gut möglich aber auch, dass dieser bei seinem Pflichtspieldebüt zunächst von der Bank kommt - kein schlechtes Omen. Denn seinen ersten und bislang einzigen Bundesligatreffer erzielte er für Borussia Dortmund im April zum 3:2-Sieg beim VfB. 

Benjamin Heinrich  
03.02.2022