Belohnung

Glasner: Keine Achtelfinal-Party - dafür "einen Bonus"

Glasner lässt Eintracht Frankfurt jubeln. Foto: Gualter Fatia/Getty Images
Glasner lässt Eintracht Frankfurt jubeln. Foto: Gualter Fatia/Getty Images

Eintracht Frankfurt hat sich für das Achtelfinale der Champions League qualifiziert. Seine Spieler wollte Cheftrainer Oliver Glasner nicht ausgiebig feiern lassen. Dafür hat der Österreicher ein anderes Geschenk für seine Profis.

Mit einem 2:1-Sieg bei Sporting in Lissabon besiegelte Eintracht Frankfurt am Dienstagabend die Qualifikation für das Achtelfinale der Champions League. Im Anschluss gab es bei den Hessen aber keine großen Feierlichkeiten. "Die Jungs wissen es noch nicht, aber es gibt keine Feier heute. Wir werden anstoßen, aber dann geht es ins Bett. Wir ziehen das jetzt durch bis Mainz. Ich habe einen Bonus für die Spieler: Im Januar dürfen sie einen Tag später mit dem Training beginnen", wird Oliver Glasner vom Sportbuzzer zitiert.

"Jetzt gibt es nur noch ganz große Kaliber und Weltstars"

Vorstandssprecher Axel Hellmann sagte: "Bei der Mannschaft werden wir schon drauf achten, dass sie Schlaf abkriegen." Im Achtelfinale könnte es für den amtierenden Europa-League-Sieger nun gegen Top-Teams wie Manchester City oder Paris Saint-Germain gehen. "Jetzt gibt es nur noch ganz große Kaliber und Weltstars, die da kommen", sagte Sebastian Rode: "Wir sind nicht chancenlos, aber sicher der Außenseiter." Vorerst will die SGE aber noch in der Bundesliga Gas geben. Die Eintracht hat mit Mainz inkludiert noch drei Spiele vor der WM-Pause.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
02.11.2022