Als Innenverteidiger

Glasner schwärmt: "Da Costa hat ein großartiges Spiel gemacht!"

Danny da Costa (r.) im Zweikampf mit Topstürmer Erling Haaland vom BVB. Foto: Getty Images

Die Partie zwischen dem FSV Mainz 05 und Eintracht Frankfurt (0:1) bot über weite Strecken einen müden Testkick, wenn auch auf Bundesliganiveau. Eine Erkenntnis brachte sie allerdings zu Tage: Der etatmäßige Rechtsverteidiger Danny da Costa kann auch souverän in der Dreierkette verteidigen und bekam dafür ein Sonderlob von Trainer Oliver Glasner.

Aus dem Bruchwegstadion in Mainz berichtet fussball.news-Reporter Benjamin Heinrich

Martin Hinteregger, Evan N'Dicka und Makoto Hasebe: Alle drei Innenverteidiger fielen bei Eintracht Frankfurt für den Test beim FSV Mainz 05 aus. Trainer Oliver Glasner machte aus der Not eine Tugend und beorderte Danny da Costa in die defensive Dreierkette neben Tuta und Almamy Toure. Der 28-Jährige hatte dort zuletzt auch vermehrt im Training agiert - und kennt diese Position auch noch aus Jugendzeiten bei Bayer Leverkusen. Auch Ex-Trainer Niko Kovac und da Costas erster Proficoach in Leverkusen, Jupp Heynckes, hatten ihn dort schon getestet. 

Glasner lobt taktisches Verständnis

Eine entsprechend routinierte Leistung lieferte der zuletzt an Corona erkrankte Defensivspieler ab. Vom Trainer gab es auf Nachfrage von fussball.news ein sehr deutliches Lob nach dem Spiel: "Für mich hat Danny heute ein großartiges Spiel gemacht auf der ungewohnten Position. Vor allem defensiv. Alles das, was wir uns vorstellen." Von taktischen Defiziten, die dem Rechtsfuß unter Ex-Frankfurt-Coach Adi Hütter vereinzelt vorgeworfen wurden, Fehlanzeige: "Man sieht einfach, dass Danny die Taktik versteht. Er weiß, wann er vordecken kann und wann er die Tiefe sichern muss. Und er hat natürlich auch die Physis dazu." 

Dauerlösung oder Notlösung? 

Also mehr als eine Notlösung in einem Testspiel? "Er kann dort spielen und er kann rechts draußen spielen. Ich denke, dass er uns auf beiden Positionen helfen kann." Obgleich die Hoffnung auf einige Rückkehrer zum Auswärtsspiel beim VfB Stuttgart groß ist: "Ich hoffe, dass wir nicht so viele Verletzte haben, dass Danny dort einspringen muss. Er hat aber gezeigt, dass er es jederzeit kann." Gebraucht werden könnte er bei den Schwaben ohnehin auch als rechter Außenverteidiger. Dort feierte zwar Neuzugang Ansgar Knauff (Borussia Dortmund) in Mainz sein Debüt, allerdings noch äußerst unauffällig. Die 20-jährige Leihgabe vom BVB ist in der Rückserie ohnehin als Ergänzungsspieler eingeplant. Da Costa hingegen hat sich mit seiner Leistung für einen Startplatz empfohlen. 

Benjamin Heinrich  
28.01.2022