Rückschlag gegen Hoffenheim

Wolfsburg-Trainer Glasner bedient: "Wir waren etwas zu sorglos"

Oliver Glasner haderte mit seiner Mannschaft. Foto: Imago
Oliver Glasner haderte mit seiner Mannschaft. Foto: Imago

Im Kampf um die Champions-League-Plätze hat der VfL Wolfsburg einen Dämpfer erlitten. Oliver Glasner kritisierte insbesondere die Defensivleistung seiner Mannschaft.

Nach dem Ausscheiden im DFB-Pokal-Viertelfinale gegen RB Leipzig musste der VfL Wolfsburg den nächsten Rückschlag hinnehmen: Gegen die TSG Hoffenheim kassierten die Wölfe eine 1:2-Niederlage, gleichbedeutend damit riss die Serie von neun ungeschlagenen Bundesligaspielen. "Wir sind alle enttäuscht heute", wird Cheftrainer Oliver Glasner auf der Vereinswebsite zitiert. "Wir haben das Spiel heute aufgrund unserer ersten Halbzeit verloren, wo wir in unserem Defensivverhalten nicht die Konsequenz an den Tag gelegt haben, wie wir sie zuletzt über Wochen und Monate gezeigt haben", kritisierte Glasner das Abwehrverhalten seiner Mannschaft.

Glasner vermisst Achtsamkeit

"Wir waren in der einen oder anderen Situation etwas zu sorglos, ein bisschen langsam im Zweikampfverhalten und nicht so konsequent", so Glasner weiter. Nichtsdestotrotz gewann der Österreicher positive Erkenntnisse im Spiel nach vorne: "In der zweiten Halbzeit hat man gesehen, dass die Jungs sich mit allem gegen diese Niederlage gestemmt haben. Es hat dann nicht gereicht, aber es war dann ein Spiel fast auf ein Tor."

Florian Bajus  
06.03.2021

Feed