Vorm Rhein-Derby

Gladbach in Sieg-Pflicht? Rose: „Druck ist immer gleich groß“

Gladbachs Breel Embolo (r.) jubelt nach seinem Tor zur 1:0-Führung im letzten Aufeinandertreffen, Kölns Ismail Jakobs verschränkt die Arme über dem Kopf.
Gladbachs Breel Embolo (r.) jubelt nach seinem Tor zur 1:0-Führung im letzten Aufeinandertreffen, Kölns Ismail Jakobs verschränkt die Arme über dem Kopf. (Foto: imago)

Ein Pünktchen hat Borussia Mönchengladbach nach zwei Spieltagen auf dem Konto, in Köln muss für die Fohlen langsam mal ein Sieg her. Diese Erwartungshaltung erhöht bei den meisten Trainern den Druck - nicht so bei Marco Rose.

Klar ließe es sich mit sechs Punkten von der Tabellenspitze leichter leben, in dieser Position befindet sich Borussia Mönchengladbach aber nicht. Nach dem 0:3 in Dortmund und dem 1:1 zuhause gegen Union sind die Fohlen am morgigen Samstag (15.30 Uhr) beim 1. FC Köln so langsam zum Siegen verdammt. Unruhige Nächte hat Gladbach-Trainer Rose deswegen aber nicht. "Der Druck ist immer gleich groß", antwortete der 44-Jährige.

Der erste Dreier muss her

Dennoch weiß Rose, dass er nur Ergebnisse zählen. "Wir arbeiten in einem Bereich, in dem man Ergebnisse erklären muss beziehungsweise darf", so der Gladbach-Coach. Das gilt sowohl für positive als auch negative Spielausgänge. Das muss ihm aber keiner mehr erklären, schließlich ist Rose nicht erst seit gestern in diesem Geschäft. Trotzdem könnte die Stimmung bei einem weiteren Punktverlust mürrischer werden, besonders nach einem Spiel mit so viel Prestige, wie es das Rhein-Derby gegen Köln besitzt. Ein Dreier ließe dagegen Heiterkeit folgen.

Profile picture for user Tom Jacob
Tom Jacob  
02.10.2020