"Hier ist richtig etwas entstanden"

Gladbach-Verbleib? Ginter: "Kann ich mir gut vorstellen"

Ginter ist seit 2017 bei den Fohlen. Foto: UWE KRAFT/AFP via Getty Images
Ginter ist seit 2017 bei den Fohlen. Foto: UWE KRAFT/AFP via Getty Images

Borussia Mönchengladbach will die eigene Bundesliga-Saison mit einem Sieg im rheinischen Derby in Köln durchstarten lassen. Unruhe herrscht ob zweier siegloser Partien noch lange nicht. Dafür wissen die Beteiligten um Matthias Ginter zu genau über die kontinuierliche Entwicklung des Klubs bescheid.

"Hier ist in den vergangenen Jahren richtig etwas entstanden, und ich glaube, dass wir noch lange nicht am Ende der Entwicklung stehen", sagt der Verteidiger gegenüber Sport Bild. Er selbst habe deshalb nie einen Gedanken auf einen Abschied verschwendet, obwohl sich im Sommer international namhafte Klubs um den Nationalspieler bemüht haben sollen. Ginter hörte sich diese Anfragen nicht genauer an, "weil ich mich hier in Gladbach einfach extrem wohlfühle und ein sehr vertrauensvolles Verhältnis zu den Verantwortlichen, den Trainern und den Spielern habe".

"Kann mir gut vorstellen, über 2022 hinaus bei Borussia zu bleiben"

Im gesamten Verein stecke noch sehr großes Potenzial, das in den kommenden Jahren weitere Entwicklungsschritte ermöglichen soll. "Ich weiß, wie hartnäckig Max Eberl mit seinem Team um den Verein kämpft, wie er dabei ist, uns immer weiter zu verbessern", sagt Ginter. Dass der 26-Jährige dabei eine zentrale Rolle spielen soll, ist offensichtlich. "Grundsätzlich kann ich mir gut vorstellen, über 2022 hinaus bei Borussia zu bleiben", betont er. Auch dann wird Gladbach freilich nicht zum europäischen Fußball-Adel gehören, werden andere Klubs mitunter deutlich lukrativere Verträge bieten können. "Geld war noch nie mein Antrieb", betont Ginter jedoch. Für den Weltmeister von 2014 spielen andere Faktoren eine größere Rolle, bei denen punktet Borussia Mönchengladbach.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
30.09.2020