Kaderplanung

"Schauen, was geht" - Schlägt Borussia noch einmal auf dem Transfermarkt zu?

Roland Virkus könnte noch den einen oder anderen Transfer eintüten. Foto: Getty Images.
Roland Virkus könnte noch den einen oder anderen Transfer eintüten. Foto: Getty Images.

Das Grundgerüst des neuen Kaders von Borussia Mönchengladbach steht, könnte in den kommenden Wochen aber modifiziert werden. Sport-Geschäftsführer Roland Virkus und Sportdirektor Nils Schmadtke schlossen weitere Transfers am der Saisoneröffnung nicht aus.

Auf der einen Seite haben Jordan Beyer, Jonas Hofmann, Marcus Thuram, Lars Stindl, Ramy Bensebaini, Conor Noß und Jonas Kersken Borussia Mönchengladbach verlassen, auf der anderen Seite verpflichteten die Fohlen Tomas Cvancara, Franck Honorat, Robin Hack, Fabio Chiarodia, Grant-Leon Ranos, Maximilian Wöber, Lukas Ullrich und den zuvor ausgeliehenen Julian Weigl, um den Kader in der Breite wie in der Spitze zu verstärken und dem neuen Cheftrainer Gerardo Seoane eine entwicklungsfähige Mannschaft zur Verfügung zu stellen. Damit sind die Transferaktivitäten aber nicht zwingend abgeschlossen.

Noch immer existieren zwei Fragezeichen

Fragezeichen stehen hinter Nico Elvedi und Manu Kone. Erstgenannter steht bis 2024 unter Vertrag und wurde in den vergangenen Wochen mit einem Transfer zu den Wolverhampton Wanderers in Verbindung gebracht, im Gegensatz zu Florian Neuhaus ist eine Vertragsverlängerung unwahrscheinlich. Kone galt indes als oberster Verkaufskandidat, verletzte sich allerdings bei der U21-Europameisterschaft und könnte aufgrund des bis 2026 gültigen Vertrages mindestens die anstehende Saison im Borussia-Park verbringen (fussball.news berichtete).

Berechtigte Hoffnung auf Neuzugänge?

Allerdings interessieren sich die Fans primär dafür, welche Spieler den Kader verstärken könnten - beispielsweise ein zweiter Stürmer oder der seit vielen Wochen gehandelte Fabian Rieder, obwohl der Schweizer von Virkus als nicht finanzierbar betitelt worden ist. Doch wie im Falle von Cvancara könnte Borussia bis zum 1. September überraschende Lösungen präsentieren, die zuvor kaum in den Medien präsent waren. "Wir sind mit dem Kader, den wir gemeinsam zusammengestellt haben, sehr zufrieden. Trotz alledem sind wir umtriebig, wir setzen uns jeden Tag zusammen und schauen, was wir machen können", sagte der Sportchef während der Saisoneröffnung am Sonntag und betonte: "Das hat natürlich auch mit finanziellen Dingen zu tun, aber wir haben schon einige kreative Lösungen hinbekommen. Wir schauen, was geht — und wenn noch etwas geht, was uns hilft, wären wir blöd, wenn wir das nicht machen würden."

Schmadkte: "Hier und da könnte vielleicht etwas gehen"

Bereits am Vortag deutete Sportdirektor Nils Schmadtke an, dass die Fohlen noch den einen oder anderen Zuwachs begrüßen könnten: "Ich hüte mich davor, Versprechen abzugeben, aber ich glaube, hier und da könnte vielleicht etwas gehen." Überraschend sind diese Aussagen nicht, da es kein Verein aufgrund der Unberechenbarkeit des Transferfensters wagt, Türen vorzeitig zu schließen. Doch die Andeutungen lassen darauf hoffen, dass Borussia weiterhin handlungsfähig ist und Spieler unter Vertrag nehmen kann, ohne zuvor Geld einnehmen zu müssen.

Profile picture for user Florian Bajus
Florian Bajus  
06.08.2023