Thuram-Comeback im Pokal

Gladbach mit Thuram und Plea zum BVB?

Plea und Thuram stehen gegen Dortmund wohl als Joker zur Verfügung. Foto: INA FASSBENDER/AFP via Getty Images
Plea und Thuram stehen gegen Dortmund wohl als Joker zur Verfügung. Foto: INA FASSBENDER/AFP via Getty Images

Borussia Mönchengladbach hat mit dem lockeren 8:0 über den FC Oberneuland im DFB-Pokal Selbstvertrauen für den Auftakt in der Bundesliga getankt. Am Samstagabend geht es zu Borussia Dortmund. Beim Angstgegner der letzten Jahre kann Marco Rose wohl auf Marcus Thuram und Alassane Plea setzen.

Elf Niederlagen am Stück setzte es für die Fohlen zuletzt gegen den BVB. Drei davon sammelte die Elf vom Niederrhein alleine in der Vorsaison. Unter anderem im DFB-Pokal, wo sich Rose derart über eine Schiedsrichter-Entscheidung echauffierte, dass er nun den Auftakt der neuen Saison gesperrt auf der Tribüne verbringen musste. So sah er aus größerer Distanz das Comeback von Thuram, der etwa eine halbe Stunde mitwirken konnte und sich mit einem Assist in die Scorer-Liste eintrug.

Herausragende Optionen von der Bank?

"Wir sind sehr froh, dass Tikus [Thurams Spitzname, die Red.] wieder zurück ist. Klar ist aber auch, dass er momentan noch keine Kraft für 90 Minuten hat", zitiert die Bild-Zeitung Rose. Am Samstagabend könnte er neben Plea am Spielfeldrand Platz nehmen. "Alassane wird, wenn es richtig gut läuft, eine Option in Dortmund sein", lässt sich Rose jedenfalls in der Rheinischen Post zitieren. Dem Lokalblatt zufolge wäre es eher überraschend, reichte es bei Plea nicht für eine Kadernominierung. Somit hätte Gladbach zwei herausragende Optionen von der Bank. Die Startelf-Kandidaten zeigten ihrerseits gegen Oberneuland gute Frühform. Vielleicht können die Fohlen ihren Dortmund-Fluch so ablegen.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
14.09.2020