Brügge-Youngster

Gladbach mit Interesse an Lang? Konkurrenz vermeintlich stark

Lang (re.) im Zweikampf mit Leipzigs Forsberg.
Lang (re.) im Zweikampf mit Leipzigs Forsberg. Foto: Adam Pretty/Getty Images

Beim belgischen FC Brügge weiß Noa Lang auf sich aufmerksam zu machen. Am 22-jährigen Niederländer sollen gleich einige europäische Vereine Interesse bekunden. Darunter offenbar auch Borussia Mönchengladbach.

Nachdem Ajax Amsterdam Noa Lang 2020 erst an den FC Brügge verlieh, verpflichteten die Belgier den Angreifer in diesem Sommer für eine kolportierte Ablöse in Höhe von sechs Millionen Euro fest. Wie lange der zweifache niederländische Nationalspieler dem Klub aus der Jupiler Pro League, in der er in der laufenden Saison drei Tore in zwölf Einsätzen erzielte, erhalten bleibt, ist aber offen - trotz Vertrag bis 2025.

Wohl auch Arsenal und AC Mailand interessiert

Denn die Vereine, die an Lang interessiert sein sollen, wirken attraktiv. Laut dem italienischen Portal calciomercato.com bekundet Borussia Mönchengladbach Interesse am Youngster. Zugleich beschäftige sich aber auch der FC Arsenal mit dem Offensivmann. Und mit dem AC Mailand scheint nun ein weiterer Interessent hinzugekommen zu sein. Ob Gladbach damit überhaupt eine Chance auf einen Transfer hätte? Bis dato bleibt es wohl eher beim Gerücht, könnte die Causa aber durchaus noch Fahrt aufnehmen.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
26.10.2021