Trainer von RB Salzburg

Gladbach? Marsch: "Tür ist geschlossen" und "bis Saisonende keinen Kontakt"

Marsch bezieht Stellung zu den Gladbach-Spekulationen.
Marsch bezieht Stellung zu den Gladbach-Spekulationen. Fotomontage: CHRISTOF STACHE/AFP via Getty Images, fussball.news

Jesse Marsch, Cheftrainer von RB Salzburg, wird als Marco Rose-Nachfolger bei Borussia Mönchengladbach gehandelt. Der US-Amerikaner will von den Spekulationen zumindest vorerst aber nichts wissen.

An RB Salzburg ist Jesse Marsch vertraglich noch bis Sommer 2022 gebunden. Der 47-Jährige will sich mindestens bis zum Ablauf der aktuellen Saison voll und ganz auf seine Aufgabe in Österreich fokussieren. Und was im Anschluss passieren könnte? Ob er dann doch bei Borussia Mönchengladbach übernimmt?

Marsch schließt Gladbach-Job zumindest nicht aus

"Ich habe nichts von Gladbach gehört und ich möchte ganz klar sagen, dass mein Fokus zu 100 Prozent auf der Mannschaft hier liegt", sagte Marsch gegenüber Sky (zitiert via Goal). Der US-Amerikaner betonte: "Die Tür ist geschlossen. Ich arbeite hier in Salzburg - Punkt." Er werde daher "bis zum Saisonende keinen Kontakt zu einem anderen Verein" haben.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
22.02.2021