Gutes Omen

Gladbach im Verkehrsstau! Eberl: "Ich hoffe, dass wir trotzdem brennen"

Gladbach-Sportdirektor Max Eberl am DAZN-Mikrofon nach der verspäteten Ankunft seines Teams.
Gladbach-Sportdirektor Max Eberl am DAZN-Mikrofon nach der verspäteten Ankunft seines Teams. (Foto: Alex Grimm/Getty Images)

Eine Stunde vor Anpfiff (20.30 Uhr), befand sich die Mannschaft von Borussia Mönchengladbach noch immer nicht im Stadion des 1. FSV Mainz 05. Grund: Ein Verkehrsstau rund um die Mewa Arena.

"Es ist Freitagabend in Deutschland, die Zeit normalisiert sich wieder, Zuschauer sind wieder zurück im Stadion. Da fährt man auch mal etwas länger", begründete Fohlen-Sportdirektor Max Eberl im DAZN-Interview kurz vor Anpfiff die verspätete Anreise des Busses von Borussia Mönchengladbach. 25.000 Fans werden zum Auftakt des 11. Spieltages erwartet.

"Das ist nicht optimal"

Zwar habe die Elf vom Niederrhein nach dieser Verspätung weniger Zeit, sich innerhalb des Stadions sich auf das Duell gegen den 1. FSV Mainz 05 einzustellen, doch Eberl ist sich sicher, dass sein Team dem gewachsen ist. "Das ist nicht optimal, aber ich hoffe, dass wir trotzdem brennen", sagte der 48-Jährige.

Gutes Omen

Zudem ergänzte Eberl, dass Gladbach auch vor neun Tagen, beim Pokal-Heimspiel gegen den FC Bayern München, zu spät ins eigene Stadion gekommen sei. Geschadet hatte es den Fohlen nicht, sie gewannen furios mit 5:0. Die Mainzer dürften also gewarnt sein.

Profile picture for user Tom Jacob
Tom Jacob  
05.11.2021