Emotionales Duell

Farke vor RB: "Schreibe den Fans nicht vor, was sie zu denken haben"

Daniel Farke hat sich zur angespannten Lage bei den Gladbacher Fans geäußert. Foto: Getty Images.
Daniel Farke hat sich zur angespannten Lage bei den Gladbacher Fans geäußert. Foto: Getty Images.

Aufgrund der Personalien Marco Rose und Max Eberl steht auf Seiten der Fans ein hitziges Duell zwischen Borussia Mönchengladbach und RB Leipzig bevor. Daniel Farke hofft allerdings, dass die Unterstützung für die eigene Mannschaft größer ausfallen wird als die Ablehnung des Gegners.

RB Leipzig war im Borussia-Park noch nie so richtig willkommen, überhaupt sehen sich die Sachsen in der Bundesliga aufgrund ihrer Vereinsgeschichte vielen Anfeindungen ausgesetzt. Das bevorstehende Auswärtsspiel gegen Borussia Mönchengladbach (Samstag, 18.30 Uhr) ist für einige Fohlen-Fans allerdings von besonderer Brisanz geprägt: Einerseits sitzt Ex-Trainer Marco Rose auf der Leipziger Bank, andererseits soll Max Eberl das seit dem Abschied von Markus Krösche existierende Vakuum auf dem Sportdirektorposten füllen.

Fan-Protest? Farke hofft auf "sehr gute und positive Atmosphäre"

Die bevorstehende Anstellung des ehemaligen Managers stößt dem Gladbacher Fanprojekt sauer auf, weshalb sich Eberl in einem offenen Brief mit schweren Vorwürfen konfrontiert sah (fussball.news berichtete). Nichtsdestotrotz ist Daniel Farke optimistisch, dass die Fans am Samstagabend den Fokus auf die Unterstützung ihrer Mannschaft legen werden: "Bislang hatten unsere Anhänger ein sehr gutes Gespür dafür, was wir abliefern. Ich vertraue den Fans, dass sie uns auch am Wochenende mehr pushen, als dass sie ihren Unmut über andere Vereine zum Ausdruck bringen", sagte der Cheftrainer auf der Pressekonferenz am Donnerstag und ergänzte: "Ich hoffe auf eine sehr gute und positive Atmosphäre, denn sie wird uns helfen, gegen Leipzig erfolgreich zu sein."

"Schreibe ihnen nicht vor, was sie zu fühlen oder zu denken haben"

Ob Protestaktionen gegen Leipzig, Rose oder Eberl geplant sind, ist unbekannt, allerdings positionierten sich die Gladbacher Fans in den vergangenen Jahren deutlich gegen RB. Und grundsätzlich hat Farke auch keine Probleme mit einer emotionalen Atmosphäre: "Wir spielen Fußball für die Fans, das wird bei allem Kommerz oft vergessen. Fußball funktioniert nur mit Fans, deswegen schreibe ich ihnen auch nicht vor, was sie zu fühlen oder zu denken haben." Doch über die Stränge, wie der 45-Jährige betonte, sollten sie nicht schlagen.

Florian Bajus  
16.09.2022