Köln-Coach packt aus

"Hat mich wie der Blitz getroffen": Gisdol über Drexlers "Spacken"-Eklat

Gisdol spricht über Drexlers "Spacken"-Eklat.
Gisdol spricht über Drexlers "Spacken"-Eklat. Foto: Imago

Vor dem Derby gegen Borussia Mönchengladbach herrschte beim Effzeh gewaltige Unruhe. Der Grund: Ein Video, in dem Offensivspieler Dominick Drexler die Fans des 1. FC Köln als "Spacken" bezeichnete. Nun verrät Köln-Trainer Markus Gisdol, wie er die turbulenten Geschehnisse wahrgenommen hat.

Der 1. FC Köln soll darüber beraten haben, ob Dominick Drexler nach seinem Fan-Fauxpas suspendiert werden soll oder nicht. Letztlich habe sich die Mannschaft dafür eingesetzt, dass der 30-Jährige nur eine Geldstrafe erhält. "Die Sache hat mich beim Frühstück wie der Blitz getroffen", erklärte Markus Gisdol nun im Interview mit der Bild, wie er die 24 Stunden vor dem Derby wahrnahm.

Keine Suspendierung: Drexler wurde begnadigt

"Das Problem war", so der Cheftrainer der Kölner, "dass nicht nur der Einzelne darunter leidet, sondern alle." Die Verantwortlichen des 1. FC Köln haben am Spieltag "bis 15 Uhr zusammengesessen und nach Lösungen gesucht." Gisdol nahm Drexler letztlich in Schutz: "Wir dürfen diese Jungs nicht mit Forderungen, was sie dann zu tun haben oder was mit ihnen zu geschehen hat, kaputt machen." Beim Effzeh besitzt der Profi derweil noch einen Vertrag bis 2022.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
12.02.2021