Neue Impulse nach Länderspielpause

Gisdol macht Hoffnung auf Comeback von Andersson und Kainz

Torjäger Sebastian Andersson könnte dem 1. FC Köln nach der Länderspielpause zur Verfügung stehen. Foto: Imago
Torjäger Sebastian Andersson könnte dem 1. FC Köln nach der Länderspielpause zur Verfügung stehen. Foto: Imago

Trotz des Punktgewinns gegen Borussia Dortmund (2:2) ist der 1. FC Köln auf den Relegationsplatz abgerutscht. Markus Gisdol hofft, dass zwei Rekonvaleszenten der Mannschaft nach der Länderspielpause helfen werden.

Beim 1. FC Köln wird in dieser Saison viel über das Personal gesprochen. Von den acht Neuzugängen aus den vergangenen beiden Transferperioden spielen nur Marius Wolf und Ondrej Duda regelmäßig, Dimitrios Limnios und Tolu Arokodare bleiben hingegen außen vor, Emmanuel Dennis wurde auf die Ersatzbank degradiert, Max Meyer benötigte etwas Anlauf und Sebastian Andersson fällt seit Dezember aus. Der Stürmer galt nach dem Abgang von Jhon Cordoba als neuer Hoffnungsträger, konnte seine Qualitäten aber erst in zehn Bundesligaspielen unter Beweis stellen.

Andersson und Kainz wieder zurück

Seit Monaten hoffen die Verantwortlichen auf ein baldiges Comeback von Andersson, der sich wieder im Mannschaftstraining befindet. Pünktlich zum Saisonfinale könnte er zurückkehren - genau wie Florian Kainz. Der Flügelspieler wurde im August vergangenen Jahres am Knie operiert, kehrte Anfang März ins Mannschaftstraining zurück und sammelte am Wochenende bei der zweiten Mannschaft Spielpraxis. Gegen die Reserve des FC Schalke 04 (5:2) absolvierte Kainz 56 Minuten und erzielte das zwischenzeitliche 3:2.

Comeback gegen Wolfsburg?

Der 28-jährige Österreicher soll seine Offensivqualitäten bald auch wieder in der Bundesliga zur Schau stellen, im Optimalfall schon im Auswärtsspiel beim VfL Wolfsburg nach der Länderspielpause: "Kainzi hat 14 Tage mit der Mannschaft trainiert, hat das gut gemacht. Wir haben die Hoffnung, ihn gegen Wolfsburg im Kader zu haben", wird Gisdol vom Express zitiert. Bei Andersson sei die Lage ähnlich. "Das wären für uns große Fortschritte auf der personellen Seite", betonte der FC-Coach, der in den kommenden Partien neue Impulse setzen dürfte, um den Klassenerhalt zu erreichen.

Florian Bajus  
22.03.2021

Feed