Nach Aus beim 1. FC Köln

Gisdol: "Ich werde den Klub im Herzen behalten"

Markus Gisdol wurde vor zwei Wochen beim 1. FC Köln entlassen. Foto: Imago.
Markus Gisdol wurde vor zwei Wochen beim 1. FC Köln entlassen. Foto: Imago.

Am elften April wurde Markus Gisdol von seiner Aufgabe als Cheftrainer des 1. FC Köln entbunden. Während der Verein kurz darauf Friedhelm Funkel als Interimslösung präsentierte, verabschiedete sich Gisdol mit emotionalen Worten von der Mannschaft.

Im November 2019 war Markus Gisdol vom 1. FC Köln verpflichtet worden, um den Klassenerhalt zu sichern. Knapp eineinhalb Jahre später musste der 51-Jährige seinen Platz aus demselben Grund wieder räumen. Die Domstädter befinden sich in akuter Abstiegsgefahr und belegen derzeit nur den Relegationsplatz, weil Hertha BSC aufgrund der verordneten Mannschaftsquarantäne drei Spiele weniger absolviert und wegen der Kölner Siege über Leipzig und Augsburg drei Punkte weniger auf dem Konto hat. 

Gisdol: "Das verdient höchsten Respekt"

Beide Siege feierte der FC unter Friedhelm Funkel, der die Mannschaft bis Saisonende betreuen wird. Während der 67-Jährige am Geißbockheim vorgestellt wurde, verabschiedete sich Gisdol von der Mannschaft, wie in der vereinseigenen Dokumentation 24/7 FC zu sehen ist. Während seiner Abschiedsrede sprach er der Mannschaft Mut zu: "Ihr seid ganz dicht dran wieder zu punkten, und das werdet ihr auch", so Gisdol, der ergänzte: "Ihr seid auf dem Weg geblieben, das verdient höchsten Respekt." Er dankte den Spielern dafür, "wie ihr das angenommen habt und auch in schwierigen Momenten da wart. Ich wünsche euch von Herzen alles Gute und ich werde den Klub und euch im Herzen behalten", so Gisdol.

Florian Bajus  
28.04.2021