Trainer 1. FC Köln

Gisdol: "Haben Uth noch nicht abgeschrieben"

Mark Uth soll fest zum 1. FC Köln wechseln.
Mark Uth soll fest zum 1. FC Köln wechseln. Foto: Imago Images

Schalke 04 hält seinen Leihspielern die Tür für einen Neustart offen. Dazu gehört auch Mark Uth. Der 1. FC Köln will aber weiterhin einen Fest-Transfer des Angreifers erwirken, wie FC-Trainer Markus Gisdol zu verstehen gibt.

Gerade eben im Trainingslager in Donaueschingen angekommen, treten beim 1. FC Köln schon die ersten Probleme auf. Markus Gisdol verfügt dieser Tage mit Jhon Cordoba über nur einen fitten Stürmer. Der FC-Trainer macht in Sachen Transfers Druck. "Wir haben effektiv im Moment einfach zu wenig Spieler und deshalb brauchen wir die ein oder andere Position. Aber das ist klar besprochen und jetzt geht es um die Umsetzung", sagt Gisdol laut Bild.

Mamba, Hack & Uth sollen kommen

Streli Mamba (SC Paderborn) und Robin Hack (1. FC Nürnberg) stehen auf der Kölner Transfer-Pendenzenliste ganz oben. Hinzu kommt, dass der FC immer noch um einen permanenten Transfer von Leihspieler Mark Uth ringt. "Mark hat ein großes Loch bei uns hinterlassen. Er war nahezu an allen Toren beteiligt. Wir haben ihn noch nicht abgeschrieben und die Hoffnung, dass er am Ende doch noch zu uns kommt", sagt Gisdol.

Bei Ablöse weit auseinander

Uth hatte mit elf Torbeteiligungen in der Rückrunde einen blendenden Eindruck am Geißbockheim hinterlassen. Der Transfer gestaltet sich allerdings schwierig. Stammverein Schalke 04 soll mindestens acht Millionen Euro plus Boni als Auslösezahlung veranschlagen – zu viel für den FC. Im Juli hieß es noch, dass die Kölner lediglich bereit wären, die Hälfte zu zahlen. Es herrscht jedenfalls noch einiges an Klärungsbedarf.

Profile picture for user Andre Oechsner
Andre Oechsner  
21.08.2020