Neymar und Kane in Stellung

Giroud zieht gleich: Die Top-Torjäger der WM-Teilnehmer

Giroud hat gegen Australien einen Doppelpack geschnürt. Foto: Getty Images
Giroud hat gegen Australien einen Doppelpack geschnürt. Foto: Getty Images

Titelverteidiger Frankreich ist am Dienstagabend mit einem 4:1 gegen Australien in die WM in Katar gestartet. Nach 0:1-Rückstand ließen die Bleus die Muskeln spielen, angeführt von Olivier Giroud. Dem Ersatzmann von Weltfußballer Karim Benzema gelang ein Doppelpack, der den 36-Jährigen in historische Gefilde führt.

Mit seinen Länderspieltreffern 50 und 51 ist der Altmeister der AC Mailand mit Thierry Henry gleichgezogen und liegt an der Spitze der Rekordtorjäger Frankreichs. Beim nächsten Erfolg in Katar wird Giroud also alleiniger Rekordschütze der Bleus werden. Für einen 'Spätzünder', der erst im Alter von 25 Jahren debütiert hat, wäre das sicher eine ganz besondere Auszeichnung, auch wenn sie wohl von Beginn an auf Zeit angelegt ist: Antoine Griezmann hat noch einige Jahre in der Nationalelf vor sich und aktuell neun Tore Rückstand, Kylian Mbappe hat auch schon 29 Mal für den Mitfavoriten getroffen.

Neymar und Kane könnten Giroud folgen

Frankreich ist dabei nicht die einzige Top-Nation, die im Laufe der WM in Katar einen neuen Rekordschützen bekommen könnte. Ein Wechsel an der Spitze ist zum Beispiel auch in Brasilien vorstellbar, wo Neymar nur zwei Treffer hinter dem großen Pele liegt. Ebenso verhält es sich bei England, Harry Kane hat zwei Buden Rückstand auf Wayne Rooney. Bei immerhin zwölf der 32 Teilnehmer ist der Rekordtorschütze derweil schon jemand, der im aktuellen WM-Kader steht, wie eine Übersicht von fussball.news zeigt.

Die Rekordtorschützen der WM-Teilnehmer

1. Portugal: Cristiano Ronaldo, 117 Tore

2. Argentinien: Lionel Messi, 92 Tore

3. Brasilien: Pele, 77 Tore / Bei der WM aktiver Verfolger: Neymar, 75 Tore 

4. Polen: Robert Lewandowski, 76 Tore

5. Iran: Ali Daei, 74 Tore / akt. Verfolger: Sardar Azmoun, 41 Tore

6. Deutschland: Miroslav Klose, 71 Tore / akt. Verfolger: Thomas Müller, 44 Tore

7. Belgien: Romelu Lukaku, 68 Tore

8. Uruguay: Luis Suarez, 67 Tore

9. Spanien: David Villa, 59 Tore / akt. Verfolger: Alvaro Morata, 27 Tore

10. USA: Clint Dempsey und Landon Donovan, 57 Tore / akt. Verfolger: Christian Pulisic, 21 Tore

11. Kamerun: Samuel Eto'o, 56 Tore / akt. Verfolger: Vincent Aboubakar, 33 Tore

12. Dänemark: Paul Nielsen, 53 Tore / akt. Verfolger: Christian Eriksen, 39 Tore

= 12. England: Wayne Rooney, 53 Tore / akt. Verfolger: Harry Kane, 51 Tore

14. Mexiko: Javier Hernandez, 52 Tore / akt. Verfolger: Raul Jimenez, 29 Tore

15. Frankreich: Thierry Henry und Olivier Giroud, 51 Tore

16. Japan: Shinji Okazaki, 50 Tore / akt. Verfolger: Takuma Minamino, 17 Tore

=16. Niederlande: Robin van Persie, 50 Tore / akt. Verfolger: Memphis Depay, 42 Tore

=16. Serbien: Aleksandar Mitrovic, 50 Tore

19. Australien: Tim Cahill, 49 Tore / akt. Verfolger: Matthew Leckie, 13 Tore

20. Costa Rica: Rolando Fonseca, 46 Tore / akt. Verfolger: Bryan Ruiz, 29 Tore

=20. Ghana: Asamoah Gyan, 46 Tore / akt. Verfolger: Andre Ayew, 23 Tore 

22. Kroatien: Davor Suker, 45 Tore / akt. Verfolger: Ivan Perisic, 32 Tore

23. Schweiz: Alex Frei, 42 Tore / akt. Verfolger: Xherdan Shaqiri, 26 Tore

24. Wales: Gareth Bale, 40 Tore

25. Ecuador: Enner Valencia, 37 Tore

=25. Tunesien: Issam Jemaa 37 Tore / akt. Verfolger: Wahbi Khazri, 24 Tore

27. Südkorea: Heung-min Son, 35 Tore

28. Katar: Almoez Ali, 34 Tore

29. Senegal: Sadio Mane, 33 Tore / akt. Verfolger: Famara Diedhiou und Ismaila Sarr, 10 Tore

30. Kanada. Cyle Larin, 25 Tore

31. Saudi Arabien, Mohammed Al-Sahlawi, 21 Tore / akt. Verfolger: Salem Al-Dawsari, 16 Tore 

32. Marokko: Ayoub El Kaabi, 20 Tore / akt. Verfolger: Hakim Ziyech, 18 Tore

(Angaben via Transfermarkt)

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
23.11.2022