Letzte 5 Spiele in Gladbach

Ginter: "Zu konkreten Vereinen möchte ich mich noch zurückhalten"

Ginter lässt seine Zukunft noch immer offen. Foto: Getty Images
Ginter lässt seine Zukunft noch immer offen. Foto: Getty Images

Matthias Ginter bestreitet nur noch fünf Spiele im Dress von Borussia Mönchengladbach, ehe das Kapitel bei den Fohlen endet. Bereits im Winter hatte der Nationalspieler seinen Abschied am Vertragsende angekündigt, seither gab es viele Spekulationen um seinen nächsten Klub. Das sprichwörtliche Licht ins Dunkel lässt weiter auf sich warten.

"Es ist schwierig, einen Zeitplan aufzustellen, aber ich glaube, dass es nicht mehr allzu lange dauern wird, bis es etwas zu verkünden gibt. Ob es aber letztlich in ein, zwei oder drei Wochen so weit ist, keine Ahnung", erklärt der Abwehrmann gegenüber dem TV-Sender Sport1. Aktuell führe Ginter viele Gespräche mit seiner Familie und anderen Vertrauten, um die bestmögliche Entscheidung zu finden. Zuletzt waren Gerüchte über Interesse von Aston Villa aus der englischen Premier League aufgetaucht (fussball.news berichtete), der Weltmeister von 2014 verweigert aber die Aussage.

"Natürlich geht es auch ums familiäre Umfeld"

"Zu konkreten Vereinen oder In- und Auslandsthematiken möchte ich mich erstmal noch zurückhalten", erklärt Ginter lediglich. Immerhin aber umreißt der 28-Jährige das Profil, nach dem er sich bei der Suche nach einem neuen Verein umschaut. "Natürlich geht es auch ums familiäre Umfeld, das war hier in Gladbach immer top. Zudem geht es für mich auch um den Verein an sich, darum dass er Potenzial hat und ambitioniert ist und die für mich vorgesehene sportliche Rolle passt", so Ginter. Ebenso sei nicht außer Acht zu lassen, dass der jeweilige Trainer im Idealfall Feuer und Flamme für die Verpflichtung eines neuen Spieler sein sollte.

"Man versucht so gut wie möglich zu entscheiden"

"Hundertprozentige Sicherheit wird es vorher sowieso nie geben, aber man versucht so gut wie möglich zu entscheiden", betont Ginter. Womöglich lässt er sich auch deshalb viel Zeit mit der Wahl des neuen Klubs. Dass er Gladbach verlassen würde, stand für ihn derweil bereits fest, als der damalige Sportdirektor Max Eberl ein letztes Angebot unterbreitete. "Das hatte nichts mehr mit meiner Entscheidung zu tun. Diese hatte ich aus verschiedenen Gründen schon lange davor getroffen", bekennt Ginter. Zu einem klärenden Gespräch mit Eberl sei es nach dessen Abschied von der Borussia noch nicht gekommen.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
15.04.2022