Bleibt der Abwehrchef in Gladbach?

Ginter über neuen Trainer: "Hütter kommt ganz cool rüber"

Ginter traf unlängst gegen den aktuellen Klub des künftigen Gladbach-Trainers. Foto: Imago
Ginter traf unlängst gegen den aktuellen Klub des künftigen Gladbach-Trainers. Foto: Imago

Borussia Mönchengladbach hat die wichtigste Weichenstellung für die neue Saison mit einer überzeugenden Lösung bewältigt. Adi Hütter kommt von Eintracht Frankfurt als Nachfolger von Marco Rose als Cheftrainer an den Niederrhein. Matthias Ginter, der seine eigene Zukunft auch von der Trainerwahl abhängig macht, ist einverstanden mit dem Entscheid.

"Hütter hat in Frankfurt über drei Jahre erfolgreich gearbeitet, in Bern zuvor auch. Jetzt mit Frankfurt auf Champions-League-Kurs zu sein ist keine Selbstverständlichkeit. Das spricht für ihn und seine Arbeit", lobt der Nationalspieler gegenüber Sport Bild. Tatsächlich kämpft Hütter in seinen letzten drei Spielen mit den Hessen um die historische erstmalige Teilnahme des Klubs an der Königsklasse. Es wäre eine starke Visitenkarte auch infolge seines Wechsels nach Gladbach.

"Ruhiger, sachlicher und bodenständiger Eindruck"

Ginter hat bisher keinen persönlichen Kontakt mit dem neuen Übungsleiter gehabt. "Er macht einen ruhigen, sachlichen und bodenständigen Eindruck und kommt dabei ganz cool rüber", speist sich sein Bild von Hütter vor allem aus Interviews. "Das passt, glaube ich, gut nach Gladbach", erklärt der 27-jährige Weltmeister von 2014. Bei den Fohlen dürften diese Worte ihrerseits gut ankommen, schließlich hofft der Klub auf eine langfristige Verlängerung mit dem Abwehrchef. Bislang hat sich Ginter noch nicht explizit dazu bekannt, seinen 2022 auslaufenden Kontrakt verlängern zu wollen.

"Gladbach gehört meiner Meinung nach nach Europa"

Die branchenüblichen Mechanismen würden somit einen Verkauf im Sommer nahelegen, damit Gladbach noch eine Ablöse kassiert. Neben der Trainerwahl könnte dabei auch das Abschneiden am Saisonende eine Rolle spielen. "Wir haben bei Borussia gute Strukturen, um in drei oder vier von fünf Jahren international vertreten zu sein. Gladbach gehört meiner Meinung nach nach Europa", so Ginter. Er selbst wolle am liebsten jedes Jahr in der Champions League spielen. Dies ist in Gladbach auch unter Hütter nur schwer zu garantieren. Dennoch deutet dem Vernehmen nach wenig daraufhin, dass der 37-fache Nationalspieler im Sommer wechseln will.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
28.04.2021