In ein paar Jahren?

Gikiewicz: "Wenn ein Angebot vom FC Bayern kommt, würde ich hingehen"

Rafal Gikiewicz hat sich beim FC Augsburg als Nummer eins durchgesetzt.
Rafal Gikiewicz hat sich beim FC Augsburg als Nummer eins durchgesetzt. (Foto: imago)

In den Freistaat Bayern ist Rafal Gikiewicz im vergangenen Sommer schonmal gewechselt, hält nun den Kasten für den FC Augsburg sauber. Sollte in ein paar Jahren der FC Bayern München anklopfen, würde der Schlussmann nicht ablehnen.

"Ich bin jetzt in Augsburg und ich bin glücklich", teilte Gikiewicz im Interview dem Sport1-Format Split it! mit, nachdem er im vergangenen Sommer vom 1. FC Union Berlin zu den Fuggerstädtern gewechselt war. Beim FC Augsburg will der Pole der Welt und vor allem seinem Ex-Klub zeigen, "dass ich ein guter Torhüter bin und sie einen Fehler gemacht haben". Laut eigener Aussage des Torhüters hätten die Eisernen aus Berlin-Köpenick "Gikiewicz halten müssen".

Gikiewicz gern in einem Team mit Lewandowski

Stattdessen wechselte der 32-Jährige. "Mein Herz tut bis heute weh, weil ich gerne in Berlin geblieben wäre", beteuerte Gikiewicz und ergänzte: "Aber mein Ex-Sportdirektor hatte andere Pläne. Das muss ich akzeptieren. Ich will auch nicht gegen Union schießen, aber es stimmt nicht, dass ich zu viel Geld wollte." Einmal in Bayern eingelebt, könnte sich der Keeper auch vorstellen, eines Tages beim FC Bayern München unterzukommen. "Wenn ich in ein paar Jahren ein Angebot aus Bayern bekommen würde, würde ich auch hingehen. Da bist du in einer der drei besten Mannschaften der ganzen Welt", so Gikiewicz. Und ganz nebenbei würde er auch noch mit seinem Landsmann Robert Lewandowski - "der beste Stürmer der Welt" - zusammenspielen.

Profile picture for user Tom Jacob
Tom Jacob  
13.10.2020