Nach wechselhafter Saison

Gideon Jung beim HSV nicht mehr unverkäuflich

Gideon Jung kam 2014 von RW Oberhausen zum HSV.
Gideon Jung kam 2014 von RW Oberhausen zum HSV. Foto: Getty Images

Gideon Jung muss sich in diesem Sommer strecken, um den neuen Trainer Daniel Thioune von sich zu überzeugen. Selbst ein Abgang vom Hamburger SV ist kein Tabuthema mehr.

Benötigt Gideon Jung eine Luftveränderung? Der Defensivallrounder kann in der Innenverteidigung und im defensiven Mittelfeld agieren, doch dort hat Daniel Thioune mit Toni Leistner, Klaus Gjasula und Amadou Onana drei andere Spieler fest im Blick. Bitter für den Defensivallrounder, der am Ende der vergangenen Spielzeit ein Gesicht des verspielten Aufstieg des Hamburger SV wurde.

Jung nicht mehr unverkäuflich

Dabei konnte Jung zu Saisonbeginn überzeugen, Ex-Trainer Dieter Hecking hielt trotz Verkaufswunsch des HSV an ihm fest. Doch nach seiner Hüftverletzung kam der 25-Jährige im Endspurt nicht mehr in Form und war ein Gesicht des verpatzten Aufstiegs. Nach kicker-Informationen gilt Jung bei den Hanseaten trotz Vertrags bis 2022 und 124 Pflichtspielen als nicht mehr unverkäuflich.

Profile picture for user Christopher Michel
Christopher Michel  
03.09.2020