Trotz Länderspiele

"Reden immer von der Gesundheit der Spieler" - Baumgart schimpft über Freitagsspiel

Der 1. FC Köln ist bereits am Freitag gegen die TSG Hoffenheim gefordert. Foto: Getty Images.
Der 1. FC Köln ist bereits am Freitag gegen die TSG Hoffenheim gefordert. Foto: Getty Images.

Trotz der zahlreichen Länderspiele, die in den kommenden Tagen ausgetragen werden, wird der achte Bundesliga-Spieltag bereits am Freitag mit der Partie zwischen dem 1. FC Köln und der TSG Hoffenheim eröffnet. Diese Ansetzung sorgt bei Steffen Baumgart für Unverständnis.

Üblicherweise wird das Freitagsspiel der Bundesliga nach einer Länderspielpause auf den Samstag verschoben. Das ist im Oktober allerdings nicht der Fall. Die Nationalspieler des 1. FC Köln und der TSG Hoffenheim verlieren somit einen Tag zur Regeneration. FC-Coach Steffen Baumgart ist über die Spielansetzung der Deutschen Fußball-Liga (DFL) alles andere als erfreut: "Das finde ich bedenklich und schwierig. Wir reden immer von der Gesundheit der Spieler und davon, dass es nicht nur um das Finanzielle geht. Da mache ich mir schon Gedanken", wird der 49-Jährige vom Express zitiert.

FC-Trio noch am Dienstag gefordert

Auf Kölner Seiten bleibt dem Österreich-Trio Florian Kainz, Louis Schaub und Dejan Ljubicic kaum Regenerationszeit, da die ÖFB-Elf am Dienstag auf Dänemark trifft. "Wir hoffen einfach, dass am Mittwoch alle soweit da sind und ihr Okay geben können. Dann müssen wir trotz alledem entscheiden, wie wir das am Freitag machen", so Baumgart, der seinem Unmut auch mit Bezug auf die personelle Situation der Hoffenheimer Nachdruck verleiht: "Von Hoffenheim sind 15 Spieler unterwegs, bei uns aus der Jugend und dem Profi-Kader auch. Da frage ich mich eben, warum man das so ansetzen muss. Aber das ist eine Frage, die ich ab und zu mal stelle - gerade in der Diskussion, ob wir alles für die Spieler tun. Beantworten kann ich die Frage nicht."

Florian Bajus  
09.10.2021