FC Schalke 04

Geraerts schützt Matriciani: "Gibt sein Leben für die Mannschaft"

Matriciani ist auf Schalke bisher ein Unsicherheitsfaktor. Foto: Getty Images
Matriciani ist auf Schalke bisher ein Unsicherheitsfaktor. Foto: Getty Images

Der FC Schalke 04 ist unter der Woche im DFB-Pokal beim FC St. Pauli ausgeschieden. In der Verlängerung kassierten die Knappen den Siegtreffer nach einem Freistoß, den Henning Matriciani verursacht hatte. Die Szene passte ins Bild, der Verteidiger befindet sich seit Wochen auf Formsuche. Vom Kultprofi der Fans ist er bisweilen zu einem Sündenbock geworden. Karel Geraerts stellt sich vor den 23-Jährigen.

"Genau das brauchst du"

"Henning gibt sein Leben für die Mannschaft, sein Leben für den Klub. Er ist ein Teamplayer, und genau das brauchst du", zitiert die WAZ den Cheftrainer vor dem Zweitliga-Spiel am Samstag beim 1.FC Nürnberg. Ob Matriciani dennoch in Franken eine Pause bekommt, dahingehend will sich der Belgier noch nicht in die Karten schauen lassen. Das Problem: Alternativen sind mehr als rar gesät, Matriciani ist auf der rechten Seite selbst eher eine Not- denn die Wunschlösung.

"Jeder soll Hilfe bekommen"

Dem Lippstädter ist der Einsatz für Schalke in der Tat nie abzusprechen, es fehlt aber bisweilen an der Beweglichkeit, um mit flinken Flügelspielern klarzukommen. So war Matriciani zuletzt wiederholt ein Schwachpunkt, auch beim ersten Sieg von Schalke unter Geraerts gegen Hannover 96 hatte er seine Probleme. "Da haben wir ihn in den ersten 20, 25 Minuten allein gelassen im Eins-gegen-eins, da hat er gewackelt. Ich will aber nicht, dass ein Spieler allein ist. Jeder soll Hilfe bekommen", sagt Geraerts. Die öffentliche Rückendeckung dürfte dazugehören.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
02.11.2023