Hoffenheimer über sein "Vorbild"

Geiger: "Noch kein richtig schlechtes Spiel von Kimmich gesehen"

Geiger bezeichnet Kimmich als ein Vorbild. Foto: CHRISTOF STACHE/AFP via Getty Images
Geiger bezeichnet Kimmich als ein Vorbild. Foto: CHRISTOF STACHE/AFP via Getty Images

Joshua Kimmich ist am Donnerstag als Mitglied der FIFA World11 eine große Ehre zuteil geworden. Erst als dritter deutscher Feldspieler nach Toni Kroos und Philipp Lahm gehört der Mittelfeldmann des FC Bayern zu dieser Weltauswahl. Für Dennis Geiger war der Münchner schon vorher ein Kollege, zu dem er aufschaut.

Bisweilen nennen Beobachter den Nationalspieler als Spielertypen, der der Stammkraft der TSG Hoffenheim ähnele. "Das ist ein Kompliment, aber zu Joshua Kimmich fehlt mir noch einiges. Seit er auf der Sechs spielt, ist er für mich ein Vorbild geworden", betont Geiger gegenüber Sport1. Vor allem imponiere ihm die große Konstanz, die der 25-Jährige an den Tag legt.

"Bayern fehlt etwas"

"Ich habe noch kein richtig schlechtes Spiel von ihm gesehen. Man merkt zudem, dass dem FC Bayern durch seine Verletzung auf dem Platz etwas fehlt", sagt Geiger. Kimmich könnte am Samstagabend im Spitzenspiel bei Bayer Leverkusen sein Comeback feiern. Sein nur drei Jahre jüngerer Bewunderer aus Hoffenheim wird nach der eigenen Partie bei Borussia Mönchengladbach genau hinschauen. 

"Weltweit ist er unter den Top 3"

"Für mich ist Joshua Kimmich auf seiner Position der beste deutsche Spieler. Weltweit ist er unter den Top 3. Es gibt nicht viele, die besser sind als er", so Geiger nahezu ehrfürchtig. Dass das viele Kollegen so sehen, zeigt die Nominierung in der Weltauswahl. Die wird schließlich von Profifußballern auf der ganzen Welt ausgewählt. Nach Angaben der FIFA gaben diesmal 15 878 Spieler ihr Votum ab.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
18.12.2020