Favre rettete Gladbach gegen Bochum

Geideck: Relegation 2011 "Initialzündung, die bis heute nachwirkt"

Igor de Camargo sorgte für die Befreiung im Relegations-Hinspiel. Foto: Lars Baron/Bongarts/Getty Images
Igor de Camargo sorgte für die Befreiung im Relegations-Hinspiel. Foto: Lars Baron/Bongarts/Getty Images

Borussia Mönchengladbach hat sich in den vergangenen Jahren in der Spitzengruppe der Bundesliga etabliert. Vorbei sind die Zeiten, in denen es wiederholt gegen den Abstieg ging und die Fohlen diesen Kampf bisweilen sogar verloren. Frank Geideck erinnert in der Relegation 2011 einen Schlüsselmoment.

Seinerzeit schien Gladbach schon dem Untergang geweiht. Lucien Favre kam als neuer Cheftrainer, der, unter anderem mit Geideck als Assistenten, eigentlich eher den Neuaufbau in Liga zwei organisieren sollte. Doch im Endspurt gelang der Sprung auf Rang 16, es ging in die Relegation gegen den VfL Bochum. am 19. Mai 2011 läuft schon die Nachspielzeit, als Igor de Camargo den Siegtreffer im Hinspiel markiert. "Es war wie eine Explosion. Ich dachte, das Stadion bricht auseinander. In diesem Moment hat sich alles entladen. Ein Riesenballast ist von uns allen abgefallen", erinnert Geideck gegenüber der Neuen Westfälischen.

"Hat den Verein in eine andere Richtung geführt"

Obwohl im Rückspiel der Treffer zum 1:1 von Marco Reus die endgültige Rettung bedeutete, bleibt in Gladbach vor allem das Tor von de Camargo als historischer Meilenstein in Erinnerung. "Das  war eine Initialzündung, die bis heute nachwirkt", ist Geideck überzeugt. "Dieser Moment hat den Verein in eine andere Richtung geführt. Da ist etwas Nachhaltiges entstanden, was uns bis heute begleitet." Neben Geideck sind unter anderem Sportdirektor Max Eberl, Präsident Rolf Königs und Spieler wie Patrick Herrmann und Tony Jantschke noch immer in Gladbach. Der Co-Trainer ist überzeugt, dass bei allen die gleiche Meinung vorherrscht. "Mit dem Tor von Igor ist es losgegangen."

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
30.08.2020