Köln und Frankfurt mit statistisch schwersten Gegnern

Gegner-Ranking: Wer hatte das härteste Bundesliga-Programm?

Frankfurt und Köln hatten rechnerisch die schwersten Aufgaben. Foto: Imago
Frankfurt und Köln hatten rechnerisch die schwersten Aufgaben. Foto: Imago

Die Bundesliga-Saison biegt mit Beendigung der Länderspielpause auf die Zielgerade ein. Acht Spieltage verbleiben, an denen, wohl mit Ausnahme des Abstiegs des FC Schalke 04, noch alle Entscheidungen offen sind. Beliebt ist dabei der Blick auf das Restprogramm. Doch wie stellt sich das bisherige Programm der Klubs dar?

Sport Bild ist dieser Frage nachgegangen und hat Statistiken zusammengestellt, die Aufschluss darüber geben, welche Teams mit ihrem bisherigen Spielplan eher Glück hatten und welche Teams ein hartes Programm absolvieren mussten. Über eine ganze Saison gleicht sich das natürlich zu einem gewissen Grad aus, weil jedes Team zweimal gegen jeden Gegner spielt. Doch dabei bleiben Fragen nach der Form der jeweiligen Kontrahenten außen vor. Zu welcher Phase ein Bundesliga-Team auf welchen Gegner trifft hat aber mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Einfluss auf die Ergebnisse.

Frankfurt beeindruckt

Bei näherer Betrachtung dieses 'Gegner-Rankings' kommt vor allem Eintracht Frankfurt sehr gut weg. Der Tabellenvierte hatte gemessen an der durchschnittlichen Platzierung der bisherigen Gegner nach dem 1.FC Köln das zweithärteste Programm. Gemessen an den Leistungen der Gegner in den vier Partien vor dem Duell mit der SGE, waren es sogar die schwersten Brocken. Hier tauscht die Eintracht ihre Platzierung mit den Geißböcken. Dass Frankfurt trotzdem auf gutem Weg in die Champions League ist, zeigt die Stärke des Teams von Adi Hütter. Gleichzeitig sind die Zahlen sicher ein Ansatz zur Erklärung der Abstiegssorgen in Köln.

Bayern hatte es schwerer als Leipzig

Bemerkenswert ist auch der Blick an die Tabellenspitze. Der FC Bayern hatte im Vergleich mit RB Leipzig stärkere Gegner, die auch in den Wochen vor den Aufeinandertreffen in besserer Form waren und dadurch mehr Punkte holten. Borussia Dortmund findet sich derweil im Mittelfeld der Bundesliga, was die durchschnittliche Platzierung der Gegner anbelangt. Jedoch holten die jeweiligen Kontrahenten aus den vorherigen vier Spielen im Schnitt nur 4,33 Punkte. Unterboten wird dieser Wert nur von den Gegnern des FC Augsburg, FSV Mainz 05, VfL Wolfsburg und Union Berlin. Die Eisernen profitierten insgesamt von den statistisch leichtesten bisherigen Aufgaben. Dafür steht den Köpenickern aber auch das härteste Restprogramm bevor.

Das Gegner-Ranking der Bundesliga nach 26 Spieltagen

1.FC Köln: 7,96 durchschnittliche Platzierung, 7,05 Punkte aus vorherigen vier Spielen

2. Eintracht Frankfurt: 8,04 / 7,10

3. TSG Hoffenheim: 8,17 / 6,33

4. Hertha BSC: 8,54 / 6,48

5. FC Bayern: 8,92 / 6,29

6. Arminia Bielefeld: 9,08 / 5,91

7. SC Freiburg: 9,33 / 5,81

8. FC Schalke 04: 9,33 / 5,76

9. Werder Bremen: 9,38 / 5,71

10. Borussia Dortmund: 9,54 / 4,33

11. FC Augsburg: 9,96 / 4,24

12. Bayer Leverkusen: 9,96 / 4,62

13. RB Leipzig: 10,00 / 4,43

14. VfL Wolfsburg: 10,04 / 4,10

15. VfB Stuttgart: 10,42 / 5,00

16. Borussia Mönchengladbach: 10,42 / 5,95

17. FSV Mainz 05: 10,50 / 4,10

18. Union Berlin: 11,04 / 4,19

(Angaben via Sport Bild)

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
31.03.2021

Feed