Havertz und Werner in der Kritik

Gegenwind: Gündogan stellt sich vor deutsches Chelsea-Duo

In der Bundesliga gehörten Havertz und Werner zu den Topstars. Foto: Imago
In der Bundesliga gehörten Havertz und Werner zu den Topstars. Foto: Imago

Der FC Chelsea hat im Sommer tief in die Taschen gegriffen, um unter anderem Kai Havertz und Timo Werner zu verpflichten. Das deutsche Duo ist bei den Blues zuletzt stark unter Beschuss geraten. Vor dem Aufeinandertreffen mit Manchester City am Sonntag stellt sich Ilkay Gündogan schützend vor seine Kollegen aus der Nationalmannschaft.

"Ich denke, dass es ganz normal ist, dass sie sich ein wenig abmühen. Aber sie haben beide unglaubliches Talent", so der Mittelfeldmann der Citizens gegenüber dem TV-Sender Sky. Der 21-jährige Havertz ist zuletzt dreimal nur von der Bank gekommen, beim drei Jahre älteren Werner zählen englische Medien schon die Minuten seit seinem letzten Treffer am 07. November gegen Sheffield United.

"Nicht einfach, sich schnell an die Liga anzupassen"

"Ich bin sicher, dass sie es in dieser Liga beweisen werden", glaubt Gündogan, dass sich die hohe Investition von Chelsea schon noch rentieren wird. Der frühere Bundesliga-Profi des 1.FC Nürnberg und von Borussia Dortmund hält die Gewöhnungsprobleme von Havertz und Werner keinesfalls für außergewöhnlich. "Es ist nicht einfach, sich schnell an die Premier League anzupassen, wenn man aus einem anderen Land kommt." Kritik in den Medien, und bisweilen auch von Teamchef Frank Lampard, tue ihr Übriges. 

Chelsea aktuell vor ManCity

"Mit der Situation, die jetzt vor sich geht, ist es noch schwieriger", so Gündogan. In der Premier-League-Tabelle liegen die Blues übrigens punktgleich mit ManCity zwei Plätze über dem Team von Pep Guardiola. Gündogan und Co. haben aber gleich zwei Spiele weniger absolviert und würden sich mit Siegen in einer bereinigten Tabelle auf Rang drei schieben.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
03.01.2021