Routiniert steht wohl vor Abschied

Gebre Selassie: "Die Entscheidung ist gefallen"

Gebre Selassie kehrt Werder womöglich den Rücken. Foto: Imago
Gebre Selassie kehrt Werder womöglich den Rücken. Foto: Imago

Werder Bremen wird den angestoßenen Verjüngungsprozess im Sommer wohl fortsetzen. In Theodor Gebre Selassie würden die Verantwortlichen einen Routinier aber gerne zum Verbleib überzeugen. Der Tscheche steht nur bis Ende der Spielzeit unter Vertrag und macht noch ein Geheimnis aus seiner Zukunft.

"Die Entscheidung ist gefallen. Ich würde sie aber gerne noch für mich behalten", zitiert die Bild-Zeitung den 34-Jährigen. Die volle Aufmerksamkeit solle auf den wichtigen Spielen im Saison-Endspurt liegen, bei denen Werder noch einige Punkte für den Klassenerhalt sammeln muss. Allerdings liegt wohl auf der Hand, dass Gebre Selassie seinen Vertrag auslaufen lässt, eine angekündigte Verlängerung stellte schließlich kaum eine unerwünschte Ablenkung dar.

Selbst Verantwortliche wissen noch nicht bescheid

Derweil tappen laut der Aussage des Rechtsverteidigers auch die Verantwortlichen in Bremen ein Stück weit im Dunkeln. "So deutlich haben wir noch nicht darüber gesprochen. Aber sie sind sich der Tendenz bewusst", erklärt Gebre Selassie. Er wolle sich auf sein Gefühl verlassen, um das Gespräch zum richtigen Zeitpunkt zu finden. Gerade Trainer Florian Kohfeldt hat sich in der Vergangenheit wiederholt darum bemüht, seinen Dauerbrenner vom Verbleib zu überzeugen.

"Mache mir keine Sorgen"

122 Einsätze stehen für Gebre Selassie unter Kohfeldt zu Buche, mehr haben nur Maximilian Eggestein und Torhüter Jiri Pavlenka. Entsprechend groß wird die Lücke, die der ehemalige Nationalspieler wohl schon im Sommer hinterlassen wird. "Ich mache mir keine Sorgen darüber, was wird, wenn ich nicht mehr da bin", sagt Gebre Selassie dazu. Er setzt vor allem auf Felix Agu, der "alles hat, was man braucht für diese Position".

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
26.03.2021

Feed